Der Frontmann der Heavy Metal-Band Iron Maiden kaufte sich nun eine Boing 737 und gründete damit eine neue Airline.
 
Bruce Dickinson

Bruce Dickinson, von GettyImages / Jo Hale

Boing wurde bereits gekauft
Der Frontmann der britischen Heavy Metal-Band Iron Maiden, Bruce Dickinson, musste sich Anfang dieses Jahres einer Chemotherapie unterziehen, nachdem bei ihm ein Tumor auf seiner Zunge entdeckt wurde. Nun scheint er aber wieder fit zu sein und meldet sich mit großen Plänen für die Zukunft zurück.

Der 56-Jährige hatte schon immer eine Leidenschaft für das Fliegen. So hat er erst 2012 das Unternehmen „Cardiff Aviation Ltd.“ gegründet, welches Flugzeuge instand hält und repariert. Nun geht Bruce noch einen Schritt weiter. Er kaufte sich einen Boing 737 und gründete einen weiteren Geschäftszweig: Die Fluggesellschaft „VBB“. Lizenzen, für Flugrouten innerhalb Europas, wurden auch schon beantragt.

Bruce Dickinson

Bruce Dickinson, von GettyImages / Oli Scarff

Portfolio an Dienstleistungen wird erweitert
Stolz verkündete der Sänger über seine Pläne: „In den letzten beiden Jahren sind wir schonungslos gewachsen, dank unseres einzigartig energischen Stils von MRO und Training. Nun möchten wir diese Herangehensweise mit VBB auf den Airline Markt bringen. Dies ist eine große Möglichkeit neue Jobs zu erschaffen und unsere sowieso schon imposante Liste an Dienstleistungen zu erweitern.“

Nebenbei arbeitet er mit seiner Band an seinem 16. Studioalbum. Iron Maiden zählt zu den erfolgreichsten Metal-Bands seit den 1980er Jahren und verkaufte mehr als 90 Millionen Tonträger. In Deutschland besonders erfolgreich war der Hit „Wildest Dreams (Lyrics)“.