Bereut der Popstar etwa sein Verhalten? Ganz reumütig zeigt er sich jetzt in einem neuen Video. Nach den letzten Konflikten mit dem Gesetz scheint Justin Bieber auf einmal anders zu denken. 70,000 Euro Strafe musste er zuletzt zahlen, weil er das Haus seiner Nachbarn mit Eier beworfen hat!

"Ich war so nervös!"

Schon bevor Justin in der 'Ellen DeGeneres' Show auftrat, lud er auf seinen sozialen Netzwerken ein Video hoch, welches seinen Auftritt erklären soll.

„Ich will dieses Video machen, weil ich ausdrücken will, was ich im Moment fühle“, beginnt Bieber. „Heute war ich zu Gast bei Ellen und es war einfach super. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und es war ihr Geburtstag, Happy Birthday Ellen! Aber ich war wirklich sehr nervös und ich glaube ich war so nervös, weil ich Angst davor habe, was andere Menschen von mir denken.“ Diese Seite kennt man sonst so garnicht vom Rüpeltennie.

Bieber lacht gerne über sich selber

„Ich war schon etwas länger nicht mehr in der Öffentlichkeit. Ich will mit meinem Verhalten nicht arrogant rüber kommen,“ erklärte Justin. Die Angst des 'Home To Mama'-Sängers war ganz umsonst! Seine Fans haben ihn nach der Videobotschaft mit Aufmunterungen überschüttet! Während der 20-Jährige mit Ellen plauderte, erzählte er, dass er total gerne über sich selber lacht.

Seine Vergangenheit ist ihm peinlich

Seine Eskapaden in der Vergangenheit waren ihm sichtlich peinlich, darüber redet er nicht gerne. „Wenn man in diesem Business aufwächst, ist es nicht einfach, skandalfrei zu bleiben“, meinte Bieber. „Ich meine, es ist doch komisch, Menschen beurteilen einen einfach so. Es fühlt sich seltsam an, wenn andere mich verurteilen, die mich gar nicht kennen. Jede Meinung interessiert mich und manche tuen einfach weh."

Der Kanadier weiß, dass seine Fans zu ihm halten: „Ich bin eine Person, die sich wirklich sorgt. Egal was in der Vergangenheit passiert ist, ich möchte jetzt den besten Eindruck auf alle machen, damit sie sehen, wie nett und lieb ich sein kann. Und 'lieb' sein ist okay, schließlich hat meine Mama mich so aufgezogen!“ Justin scheint seine 'Badboy'-Phase hinter sich zu haben. Ob er jetzt wirklich das brave Muttersöhnchen wird, bleibt abzuwarten.