Am Samstag Abend feierte ihre Filmbiografie “Whitney” im US amerikanischen Fernsehen Premiere. 

Whitney Houston

Bild: s_bukley/Shutterstock.com

Im Musikbusiness ist sie heute noch eine Legende

In ihrer gleichnamigen Filmografie “Whitney”, welche am 17.01.2014 das erste Mal auf dem Sender “Lifetime” zu sehen war, honorierten Filmemacher das Lebenswerk von Legende Whitney Houston

Houston wird im Film von Yaya DaCosta gespielt, die die Zuschauer durch die Höhen und Tiefen in Whitneys Leben führt - sowohl musikalisch als auch privat. 

Whitneys Lebensgeschichte - zusammengefasst in Bild und Ton

Sehr oft geht es im Film auch um ihre Beziehung zu Sänger Bobby Brown (gespielt von Arlen Escarpeta). Vom exzessiven Drogenmissbrauch des Paares, bis hin zu ihren Beziehungsproblemen, werden die Zuschauer mit dramatischen Situationen konfrontiert. 

In musikalischer Hinsicht, werden vor allem Whitneys Mega-Hits “Greatest Love of All (Lyrics)” und “I Will Always Love You (Lyrics)”  geehrt und von Yaya DeCosta performt. 

Whitney And Bobby

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com

Sie ging in die Geschichte ein

Die Kritiken zum Film sind aber eher durchwachsen: Die Zeitung “The Daily Beast” schrieb eine von vielen Rezensionen, die von der Filmografie unbeeindruckt geblieben sind. “ 'Whitney' ist nicht gerade sehr spannend oder regt zum Nachdenken an. Das heißt aber noch lange nicht, dass es ein schlechter Film ist!”  

“The New York Times” bemängelte, dass die Handlung an manchen Stellen zu konfus und nur schwer nachvollziehbar sei. Verteilte ansonsten aber weitestgehend Lob und Anerkennung an Filmemacher, Schauspieler und Whitney Houston selbst.