Katy Perry hat jetzt in einem Interview ganz offen über die Zeit nach ihrer Scheidung gesprochen und angedeutet, dass sie damals sogar suizidgefährdet war.

Katy Perry Russell Brand Suizid

Bild: Jaguar PS/Shutterstock.com


Nach nur wenigen Monaten Ehe trennten sich Katy Perry und Russell Brand im Jahr 2011. Was dann folgte, war für Katy die bisher wohl schwerste Zeit ihres Lebens.

Depressionen und Selbstmordgedanken

Wie sie jetzt selbst erzählte, litt sie nach der Trennung von Brand unter schweren Depressionen, die sogar so weit gingen, dass sie über Selbstmord nachdachte.

„Es war eine traurige Zeit und ich hatte einige schlimme Gedanken. Gott sei Dank habe ich diesen aber niemals Taten folgen lassen. Manchmal hat man solche extremen Emotionen, dass man sich leicht zu etwas hinreißen lassen könnte“, so Perry.

Katy Perry Russell Brand

Bild: Everett Collection/Shutterstock.com

Ihr Song “'By The Grace Of God” bedient sich dieser traurigen Gefühle. Dazu erklärte die Sängerin: “Das war der erste Track, den ich geschrieben habe, als es mir echt dreckig ging. Man denkt immer, man ist der einzige Mensch, dem es schlecht geht. Aber dann hört man ein Lied, das zu einem spricht und man stellt fest, dass man nicht alleine ist und, dass man alles überwinden kann.  Man denkt sich, wenn andere das überleben, kann ich das auch!“

"Sollte ich überhaupt weiter leben?"

Auch die Nummer „Prism“ spiegelt Perrys traurige Gefühle während ihrer Ehe wieder. „Dieser Song ist der musikalische Beweis dafür, wie schwierig mein Leben an einem bestimmten Punkt wirklich war. Ich fragte mich selbst damals: ‚Will ich das alles wirklich noch aushalten? Sollte ich überhaupt weiter leben? ‘“, gestand die Musikerin ganz offen.

Katy Perry Diplo

Bild: Everett Collection/Shutterstock.com

Glücklicherweise steht Katy Perry nun wieder fest im Leben und ist, Berichten zufolge,  total verknallt in ihren Kollegen Diplo. Zuvor war sie mehrere Monate mit Sänger John Mayer liiert.