Adele, Sam Smith, One Direction und zahlreiche weitere Musiker haben nun ganz offiziell zugesagt, bei Sir Bob Geldofs Projekt “Band Aid 30” dabei zu sein.

Adele Band Aid 30

Bild: Jaguar PS/Shutterstock.com


Die Künstler werden zusammen den Klassiker „Do They Know It’s Christmas?“ aufnehmen. Der Erlös der Single soll einer Wohltätigkeitsorganisation zugutekommen, die sich im Kampf gegen Ebola in Afrika einsetzt.

Aufnahmen starten am nächsten Wochenende

Schon am kommenden Wochenende sollen die Aufnahmen zu dem Weihnachtssong stattfinden. Um seinen Plan in die Tat umzusetzen,  hat sich Bob Geldof schon vor einiger Zeit mit seinem Kollegen und Kumpel Midge Ure zusammengetan. Gemeinsam rekrutierten die beiden Musik-Ikonen aktuelle Künstler für ihr Projekt „Band Aid 30“.

Bei der dritten Auflage der Single werden auch Chris Martin, Ellie Goulding, Emeli Sandé, Bono und Paloma Faith dabei sein. Die ursprüngliche Version des Tracks erschien 1989. Vor genau zehn Jahren kam dann die erste Neuauflage durch das Projekt „Band Aid 20“ auf den Markt.

Ellie Goulding Band Aid 30

Bild: Jaguar PS/Shutterstock.com

 

"Man muss die Single einfach kaufen"

Bei einer Pressekonferenz in London verriet Bob Geldof heute (10.11.) erste Details zu „Band Aid 30“. „Wer mitmacht, war das schlecht gehütetste Geheimnis überhaupt.  Ich mache das eigentlich nicht gerne… Leute anrufen dich man nicht kennt und sie bitten mitzuwirken. (...)

Wir haben ein paar echte Giganten des Musikbusiness kontaktiert und die haben gleich gesagt, sie sind dabei bei der Party. Die Lyrics haben sich ein bisschen geändert diesmal. Es ist vollkommen egal, ob man diesen Song mag oder nicht – man muss die Single einfach kaufen.

Bod Geldof Band Aid

Bild: s_bukley/Shutterstock.com

 

Bei Spotify erst nach Weihnachten

Bereits in Kürze soll „Do They Know It’s Christmas?” auf den Markt kommen. Um die Single-Verkäufe noch ein bisschen zu pushen, wird der Track auch erst ab Januar 2015 bei Spotify zur Verfügung stehen.

Weitere Versionen der Nummer sollen dieses Jahr außerdem in den USA und in Frankreich mit einheimischen Künstlern aufgenommen werden.