Nachdem Redfoo vor kurzem verkündete, dass er eifrig auf Tinder unterwegs ist, meldete er sich jetzt zum Thema Nackt-Selfies zu Wort.

Redfoo Tinder

Bild: Randy Miramontez/Shutterstock.com

 

Der Musiker, der sich gerne extrovertiert und freizügig in der Öffentlichkeit zeigt, kann absolut nicht nachvollziehen, warum manche Menschen Nacktfotos von sich verschicken.

"Nacktfotos sind lächerlich"

Der 39-jährige “New Thang”-Star verkündete, dass nur Frauen, die ihn persönlich kennenlernen, ihn auch hüllenlos zu Gesicht bekommen. „Ich habe noch nie in meinem ganzen Leben Nacktfotos verschickt. Ich könnte das nicht. Das ist so lächerlich. Wer mich nackt sehen will, muss mich schon treffen. Ich kokettiere gerne damit, aber ich würde das niemals tun. Das ist absolut nicht mein Ding“, so Redfoo.

Redfoo

Bild: TDC Photography/Shutterstock.com

Damit bekommen Promis wie Jennifer Lawrence, Kim Kardashian oder Kirsten Dunst ihr Fett weg. Von den Damen tauchten vor einiger Zeit nach einem Hackerangriff Nackt-Selfies im Internet auf.

Auf der Suche nach Mrs. Right

Obwohl Redfoo Akt- und Nacktfotos eher konservativ gegenüber steht, scheut er sich nicht, nach seiner Traumfrau im Internet zu suchen. Der Musiker ist ein großer Fan der Dating-App Tinder und kann sich durchaus vorstellen so seine Mrs. Right zu finden. 

Er erklärte dazu: „Ich stehe auf Mädchen von nebenan. Ich denke eine ganz normale Frau hält mich auf dem Boden der Tatsachen. (…) Wenn man mit jemandem ausgeht, der total auf seine Karriere fokussiert ist, ist das immer eine Herausforderung. Sie ist beschäftigt, du bist beschäftigt. Man muss einfach in der gleichen Welt leben.“

Nur echte Schönheiten haben eine Chance

Redfoo zeigt sich dennoch sehr wählerisch was Frauen betrifft. Auf Tinder  haben deshalb auch  nur echte Schönheiten eine Chance bei ihm. „Ich bin total wählerisch. Ich wische sehr oft nach links. Ich lese zwar die Bios, aber man sieht direkt welche Attitude jemand hat“, so der Künstler.