Alt-Rocker Ozzy Osbourne würde alles dafür tun, endlich von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen zu werden.

Ozzy Osbourne Ritter

Bild: lev radin / Shutterstock.com

Der Brite, der seit 1968 mit seiner Band Black Sabbath das Musikbusiness nachhaltig beeinflusst hat, findet, es sei nun an der Zeit, dass die Queen endlich seine Taten für sein Heimatland honoriert und ihm zu Sir ernennt.

"Ich bin mehr als bereit"

Bei einer Veranstaltung in Los Angeles erklärte Ozzy jetzt:  “Es wäre nett und auch angebracht mich zum Ritter zu schlagen. Aber da müsst ihr die Queen fragen, wann sie Zeit hat. Ich bin mehr als bereit.“

Sollte Osbourne tatsächlich diese Ehre zuteilwerden, würde er sich  der illustren Runde von Sir Paul McCartney, Sir Elton John und Sir Mick Jagger anschließen und als Sir Ozzy in die Geschichte eingehen.

Ozzy Osbourne

Bild: Featureflash/Shutterstock.com

AA-Sessions mit Sohn Jack
Der 65-jährige Prince of Darkness, der in seiner turbulenten Vergangenheit wohl schon von so ziemlich jeder Droge abhängig war, die es auf diesem Planeten gibt, hat vor kurzem übrigens verraten, dass er gemeinsam mit seinem Sohn Jack Treffen der Anonymen Alkoholiker besucht.

Von „hartem Stoff“ würde er schon seit längerer Zeit die Finger lassen, so Osbourne.