Wie US-Medien berichten, hat Ariana Grande eine Reise zu PR-Zwecken nach Spanien abgesagt. Grund dafür soll die Angst der Sängerin sein, sich dort mit dem Ebola-Virus anzustecken.

Ariana Grande Ebola Spanien

Bild: Jaguar PS/Shutterstock.com

Eigentlich sollte die Künstlerin in kürze nach Europa reisen, um dort fleißig Werbung für ihr aktuelles Album „My Everything“ zu machen.

Ariana kommt frühestens im November nach Spanien

Wie jetzt bekannt wurde, wird Grandes Trip aber nun nicht vor November stattfinden. Ariana soll Insiderberichten zufolge panische Angst davor haben, sich mit Ebola zu infizieren.

Eine spanische Krankenschwester hatte sich vor einiger Zeit mit dem Virus angesteckt, mittlerweile soll dieser aber in ihrem Körper schon nicht mehr nachweisbar sein.

Dennoch möchte die „Problem“-Sängerin kein Risiko eingehen und lieber in den USA bleiben. „Viele Leute denken sicherlich, dass sie total übertreibt, aber jeder in ihrem Team hat sie in ihrer Entscheidung bestärkt. Der Trip nach Spanien soll so bald wie möglich nachgeholt werden“, berichtete eine Quelle aus dem Umfeld der Musikerin.

Ariana will lieber nach Frankreich

Anstatt also nach Spanien zu reisen, will Ariana nun nach Paris fliegen. „Ihr ganzer Terminplan war völlig chaotisch. Sie will jetzt erst mal nach Paris fliegen und irgendwann im November, wenn überhaupt noch dieses Jahr, Spanien besuchen“, so der Insider weiter.

Shutterstock 127907438

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com

Ariana Grande ist übrigens nicht der einzige Promi, der sich von dem Ebola-Virus bedroht fühlt. Chris Brown verkündete unlängst dubiose Verschwörungstheorien zu der Epidemie und Rapper Cam’ron verkauft sogar Ebola-Masken im Internet.