Wenn es um ihre Schönheit geht, lässt Rihanna gerne auch mal ein paar Dollar mehr springen.

Rihanna Uirlaub Kosmetikerin Jenny Longworth

Bild: Everett Collection/Shutterstock.com

Als die Sängerin kürzlich am Mittelmeer Urlaub machte, war ihr plötzlich nach einer Maniküre. Da RiRi den Südeuropäerinnen in Sachen Nageldesign aber offenbar nicht über den Weg traut, ließ sie extra ihre private Kosmetikerin einfliegen. Der Spaß kostete alles in allem rund 7500 Euro.

Perfekte Nägel auch im Urlaub

Rihanna könnt sich gerade ein paar freie Tage und schippert auf ihrer Luxusyacht durchs Mittelmeer. Um auch auf hoher See stets perfekte Nägel zu haben, bestellte RiRi ihre Kosmetikerin Jenny Longworth kurzerhand zu sich aufs Boot und ließ sich an Deck die Fingernägel stylen.

Die Musikerin übernahm die kompletten Reisekosten von Longworth und ließ sie in einem 5-Sterne-Hotel unterbringen. Dazu kam dann noch der reguläre Preis für die Maniküre.

Rihanna legt Wert auf einen perfekten Look

Eine Quelle aus Rihannas Umfeld erklärte gegenüber einer Zeitung: „Rihanna ist sehr pingelig was ihr Aussehen angeht und vertraut nur ihrem eigenen Beauty-Team. Jenny Longworth und RiRi kennen sich schon eine Weile und liebt ihre Arbeit. Also zahlt sie lieber mehr und lässt Jenny einfliegen, statt irgendeiner Fremden zu Vertrauen.“ (…)

Rihanna verreist grundsätzlich auch nur mit ihrer persönlichen Stylistin. Außerdem sucht sie gerade nach einem Experten für Wimpernverlängerungen, der sie immer begleiten kann.“

Rihanna Urlaub Chefin Angestellte Kosmetikerin

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com

RiRis Angestellte lieben ihren Job

Rihanna verbringt ihren Urlaub übrigens zusammen mit ihrer besten Freundin Melissa Forde. Die beiden wurden rauchend und trinkend beim Relaxen auf ihrer Yacht gesichtet, obwohl RiRi erst vor kurzem erklärte, keinen Alkohol mehr trinken zu wollen.

Rihannas Angestellte dürfen ebenfalls das süße Leben an der Seite der Sängerin genießen. Die Quelle berichtete weiter: „RiRis Angestellte lieben es für sie zu arbeiten, weil sie immer mit ihrer Chefin feiern und abhängen dürfen.  Wenn man es einmal in den inneren Kreis geschafft hat, sind die Sonderzuwendungen endlos.“