Ausgerechnet Social Media-Junkie Lily Allen beschwert sich jetzt über den Selfie-Trend und den gesellschaftlichen Hang zur Selbstdarstellung.

Lily Allen Selfie Medien Kritik

Bild: Featureflash/Shutterstock.com

Lily findet den Selfie-Trend völlig bekloppt

Die 29-jährige Sängerin machte sich schon auf ihrem Album “Sheezus” in gewohnt charmanter Art und Weise über die Oberflächlichkeit unserer Gesellschaft lustig. Jetzt äußert die Britin ihren Unmut über den omnipräsenten Selfie-Trend.

Lilys Meinung nach, leben wird in einer Zeit, in der jeder nur auf sein Aussehen fixiert ist und dieses so oft wie möglich zur Schau stellen will. Sie sagte in einem Interview: Wir leben in einer Welt, wo jeder nur besessen davon ist, wie andere Menschen aussehen. Instagram ist eine riesige Sache, sogar beliebter als Twitter. Und das nur, weil alle andere Leute angucken wollen. Das ist sowas von bekloppt.“

Lily Allen Shows Abgesagt Ticketverkaeufe Flop

Bild: Carl Bjorklund/Shutterstock.com

Dabei postet Lily Allen selbst mehrmals täglich die kuriosesten Schnappschüsse aus ihrem Alltag, inklusive Nacktfotos und Bilder aus dem Krankenhaus.  Wer im Glashaus sitzt…

Keiner will ihre Shows sehen

Lily Allen veröffentlichte im Mai dieses Jahres ihr drittes Studioalbum “Sheezus”. Die Verkaufszahlen der Platte blieben allerdings hinter den Erwartungen zurück. Lily sprach ganz offen über den kommerziellen Misserfolg: „Ich musste zuletzt sogar einige Konzerttermine absagen, da sich die Tickets ziemlich mies verkauft haben. Nicht etwa, weil ich eine familiäre Auszeit nehmen wollte, wie meine PR-Leute behaupten. Ich hätte gerne ein paar Gigs gespielt.

Die Musikerin erklärte weiter: „Natürlich will ich so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern verbringen, aber sie müssen nicht als Ausrede herhalten, wenn keiner meine Show sehen will.

Zuletzt stand Lily Allen übrigens beim V Festival in Großbritannien auf der Bühne und sorgte mit einem Busenblitzer für Schlagzeilen.