Der Rapper Kendrick Lamar wird von Eric Reed und Willie Jones III beschuldigt, für „Rigamortis“ ungefragt deren Musik verwendet zu haben.


Die Jazzmusiker sind sich sicher

Eric Reed und Willie Jones III sind der Meinung, dass Lamar in seinem Track definitiv deren Musik aus dem Song „The Thorn“ verwendet hat.

Reed und Jones, die das Lied 2010 komponiert haben, wollen von dieser Ansicht auch nicht abweichen und reichen nun Klage gegen Kendrick Lamar ein. „Rigamortis“ erschien 2011 auf Lamars Album „Section.80“.

Invalid Scald ID.

Bild: Amazon

„Rigamortis“ lieferte den Durchbruch für Lamar

Bleibt die Frage, wieso den Komponisten die Ähnlichkeit erst jetzt auffällt. Den beiden ist bewusst, dass „Rigamortis“ den Durchbruch für Lamar bedeutete. „Rigamortis“ war einer jener Songs, die Kendrick Lamar zum Star machten, bevor sein zweites Studioalbum „Good Kid, m.A.A.d City“ ihn endgültig in den Rap-Himmel katapultierte.

Der Rapper hätte kaum Eigenarbeit geleistet

Die beiden Jazzmusiker sind felsenfest davon überzeugt, dass der Rapper die Melodie ihres Songs geklaut hat und einfach nur seinen Text darüber gelegt hat. Mehr Eigenarbeit hätte der Musiker an dem Lied nicht geleistet. 

Kendricks Track basiert auf einer Dauerschleife von Trompetenklängen, die durch den ganzen Song hindurch zu hören sind. Diese Trompetentöne sind dem Sound in „The Thorn“ sehr ähnlich. Aber wenn die Jazzmusiker Jones und Reed wirklich der Meinung sind, dass Kendrick ihnen seine ganze Karriere verdankt, ist das ein bisschen zu weit hergeholt.

Jones und Reed wollen die Rechte des Tracks haben

Reed und Jones fordern nun eine Millionen Dollar, sowie allen Einnahmen und Rechten an dem Song „Rigamortis“.

Hört Euch hier beide Songs an und macht bildet Euch selbst eine Meinung über die Ähnlichkeit der beiden Tracks.