Jay Zs TIDAL schneidet auf iTunes überraschend schlecht ab und schafft es nicht einmal unter die “Top 700 Apps”.

Jay Z Dimitrios Kambouris

Bild: GettyImages/DimitriosKambouris

TIDAL ist unbeliebter als je zuvor

Seit dem Kauf und der Veröffentlichung des Streaming-Diensts TIDAL, herrscht rege Diskussion unter Nutzern und Künstlern. Während Rap-Mogul Jay Z sein Projekt immer und immer wieder verteidigt, sprechen die Statistiken eine eindeutigere Sprache.

Denn jetzt wurde bekannt gegeben, dass die TIDAL App nicht mehr unter den 700 beliebtesten Apps auf iTunes vertreten ist. Vor allem der Preis ist den Endnutzern ein Dorn im Auge, denn für ein monatliches Abo sollen Musikliebhaber bis zu sage und schreibe 20 Euro hinblättern. 

Ist der Preis gerechtfertigt?

Im Grunde ist die Konkurrenz zu groß. Denn es gibt unendlich viele ähnliche Seiten, die den gleichen Service für weniger Geld anbieten. Manche sind sogar kostenlos oder durch Werbung gesponsert. 

Ob sich TIDAL von dem schlechten Feedback erholen und doch noch groß rauskommen wird, bleibt abzuwarten. Jetzt liegt es an Jay Z auf die Wünsche seiner Kunden einzugehen, denn diese sind noch immer unbeeindruckt.