Daddy-Yankee-TEASER.jpeg
Daddy-Yankee-TEASER.jpeg
Polizei setzte Wasserwerfer ein

Security machtlos: Tausende Daddy Yankee-Fans stürmen Stadion in Chile

Unzählige Fans ohne gültige Tickets stürmten die Absperrungen und versuchten ihrem Idol näherzukommen. Die Polizei versuchte das Schlimmste zu verhindern.

Karriereende in Sicht

Im März 2022 meldete sich Daddy Yankee bei allen Fans zu Wort und gestand, dass er nach 32 Jahren im Musikbusiness das Handtuch werfen wird. Doch, bevor es so weit sein wird, wird der “Gasolina”-Star noch einmal auf Welttournee gehen und alle Fans um den Verstand bringen.

In einem YouTube-Video bestätigte Daddy Yankee wie folgt sein Karriereende: “Heute kündige ich meinen Rücktritt aus der Musik an, indem ich euch meine beste Produktion und meine beste Welttournee geben werde […] Ich musste weiter kämpfen. Ich musste große Opfer bringen, wichtige Momente mit meiner Familie verpassen, die Vorurteile vieler Menschen spüren, welche die Türen vor meiner Nase geschlossen hatten. […] Dieses Rennen, das ein Marathon war, sieht endlich die Ziellinie. Jetzt werde ich genießen, was ihr mir alle gegeben habt. […] Ich werde mich verabschieden und diese 32 Jahre Erfahrung mit diesem neuen Sammlerstück, dem Album ‘Legendaddy’, mit euch feiern.”

AL FIN VEO LA META / DADDY YANKEE ANUNCIA SU RETIRO
AL FIN VEO LA META / DADDY YANKEE ANUNCIA SU RETIRO

Polizei musste einschreiten

Die “La Última Vuelta”-Welttournee ist aktuell in vollem Gange, umfasst 89 Shows und wird Anfang Januar 2023 sein Ende finden. Passend dazu schlug Daddy Yankee Ende September 2022 seine Zelte in Bolivien und Chile auf und gab in letzterer Hauptstadt bereits eines seiner drei bestätigten Konzerte.

Während der Musiker via Instagram einige Highlight ins Netz lud, kam es vor der eigentlichen Show in der Estadio Nacional Julio Martínez Prádanos-Arena in Santiago de Chile zu Ausschreitungen mit Polizeieinsatz: Tausende Fans ohne gültige Tickets stürmten die Absperrungen und wollten die Show des populären Reggaeton-Musikers im Nationalstadion von Chile besuchen. Videos der Aktionen wurden seither im Netz geteilt und sorgten für noch mehr Unruhe - schließlich setzte die Polizei Wasserwerfer ein und versuchte die Masse in den Griff zu bekommen.

“Was gestern passiert ist, war eine sehr ernste Situation. Es hätte Tote geben können", schrieb der Gouverneur der Metropolregion rund um Santiago de Chile, Claudio Orrego, am Mittwoch auf Twitter. “Wenn es für die weiteren Konzerte kein ernsthaftes Sicherheitskonzept gibt, sollten sie abgesagt werden. Was passiert ist, ist inakzeptabel und darf sich nicht wiederholen.”

Der Konzertveranstalter Bizzaro Live Entertainment wies die Verantwortung derweil von sich, schob jene auf die Polizei und erklärte: “Wir haben alle von den Behörden gestellten Anforderungen erfüllt. Angesichts der Welle der Gewalt, die wir zuletzt bei Großveranstaltungen in unserem Land erleben, haben wir das Personal verdoppelt. Dennoch gibt es organisierte Banden, die Eintrittskarten fälschen und das gewaltsame Eindringen an den Toren organisieren. Das passiert ständig und die Behörden kümmern sich nicht darum.”

Polizeieinsatz 2.0

Die eigentliche erste von drei Shows ging dennoch vonstatten, obwohl die Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtet und keine Fluchtwege freigelassen worden waren. Doch nicht nur bei seinem Konzert kam es zu einem Polizeieinsatz: Daddy Yankee wird rund um die Uhr von Security bewacht und von Fotografen auf Schritt und Tritt verfolgt. Sein Weg vom Hotel zum Wagen sieht derweil so aus: 

Wie sich Daddy Yankee sein Leben im Ruhestand wohl vorstellt? Ab Mitte Januar 2023 wird der Musiker das Mikrofon aus der Hand legen und sich um sich selbst und seine Familie kümmern.