Rave.jpg
Credit: Unsplash
Rave.jpg
Verurteilung in Vietnam

Rave in Psychiatrie: Mann verkaufte Medizin & wurde zum Tode verurteilt

Ein Mann wurde des Handels mit MDMA, Ketamin und Methamphetamin aus einem für einen Rave umgebauten Krankenzimmer für schuldig befunden.

Rave in Psychiatrie

Zwei vietnamesische Männer wurden am 31. August 2022 für schuldig gesprochen, nachdem sie Sex- und Drogenpartys in einem Zimmer einer psychiatrischen Klinik veranstaltet haben sollen. Der Volksgerichtshof in Hanoi verurteilte den 39-jährigen Nguyen Xuan Quy und seinen Komplizen Nguyen Van Ngoczum laut VICE zu Tode.

Wie herausgekommen war, hatte das Duo Medizin entwendet, Patienten und Mitarbeiter zu ihren Partys eingeladen und jenen MDMA, Ketamin und Methamphetamine verkauft. Ermittler fanden ebenfalls heraus, dass die Vietnamesen einen Behandlungsraum in eine “Rave-Höhle“ umwandelten, die mit Stroboskoplichtern, DJ-Decks, großen Lautsprechern und Schallschutzmaterialien ausgestattet war.

Laut VICE wurde Quy 2018 ins selbst in die Psychiatrie eingewiesen und hat eine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen. Um Drogen in die Klinik zu schmuggeln, soll er einen ehemaligen Abteilungsleiter, Do Thi Luu, mit einer monatlichen Zahlung von rund 426,21 Dollar bestochen haben. Luu, der die Beteiligung an den Raves bestritt, wurde laut VICE wegen Machtmissbrauchs zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.