Wenn Justin Bieber so weiter macht, schafft er es vielleicht noch den Rekord an Verhaftungen vor seiner Volljährigkeit zu brechen.

Der Teenieschwarm hat sich mal wieder heftigen Ärger mit der Polizei eingehandelt. Justin soll am vergangenen Freitag (29.08.) gegen drei Uhr morgens in seiner kanadischen Heimatstadt Stratford einen Verkehrsunfall verursacht haben.

Justin rammte das Auto eines Fotografen

Medienberichten zufolge, rammte er mit seinem Quad einen Minivan. Der Fahrer des anderen Fahrzeugs wurde dabei sogar verletzt. Justin Bieber wurde daraufhin wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Körperverletzung festgenommen.

Invalid Scald ID.

Bild: Youtube

Inzwischen ist der 20-Jährige aber wieder auf freiem Fuß, nachdem er eine ordentliche Kaution geblecht hat. Am 29. September muss der Sänger sich vor Gericht für seine Tat verantworten.

Die Paparazzi waren mal wieder schuld

Sein Sprecher erklärte zu dem Vorfall: "Der friedliche Rückzug von Justin Bieber und Selena Gomez an diesem Wochenende nach Stratford wurde unglücklicherweise durch die unerwünschte Anwesenheit der Paparazzi unterbrochen. Daraus resultierte bedauerlicherweise eine Anklage wegen gefährlichen Fahrens und Körperverletzung. Mr. Bieber und Ms. Gomez kooperieren vollkommen mit den polizeilichen Ermittlungen. Wir hoffen, dass sich die Angelegenheit schnell klärt."

 

Justins Polizeiakte wird immer länger
Justin Bieber verursachte übrigens erst am 26. August einen Verkehrsunfall, als ein Fotograf auf seinen Mercedes auffuhr. Vor wenigen Wochen wurde Bieber erst zu einer Bewährungsstrafe und Sozialstunden verurteilt, weil er das Haus seiner Nachbarn mit Eiern beworfen hatte. Davor wurde der Musiker bereits verhaftet, da er unter Alkoholeinfluss an einem illegalen Straßenrennen teilgenommen hatte.