Mit “11:11” steuert Cro zum fünften Mal in Folge die Spitze der Charts an und könnte damit unter anderem Vanessa Mai und Arch Enemy ausstechen.

Cro.jpeg

Credit: Sebastian Schuster & Finn Beek / Universal Music

Neues Album
Seit 2012 versorgt uns Cro mit Tracks, welche nicht nur in die Geschichte der deutschen Charts eingegangen waren, sondern auch Millionen von Menschen zum Lachen gebracht haben. Passend dazu konnte der Raop-Künstler vier Nummer-eins-Alben droppen und zählt bis heute zu einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Acts aller Zeiten.

In 2017 erschien “tru.” und Cro zog sich schließlich für eine vier Jahre anhaltende Auszeit zurück. Im April 2021 überraschte er alle Fans mit dem Werk “Trip”, bevor er an seinem fünften Studioalbum werkelte.

“Bei ‘tru.’ dachten viele, es könnte mein letztes Album sein. Bei ‘Trip’ habe ich ein wenig damit gespielt, dass es dieses Mal mein letztes ist. Aber tatsächlich habe ich da auch kurz überlegt, ob ich wirklich weitermachen oder vielleicht doch etwas anderes machen will. Doch dann dachte ich mir, dass ich mittlerweile so schnell und gut im Musik machen geworden bin. Ich kann ein Album in gefühlten zwei Wochen machen, wenn die Muse passt”, so Cro. Sein neues Album hört seither auf den Namen “11:11”. Im Interview mit “Musikexpress” erklärte er dazu: “Bei 11:11 wollte ich diesmal nicht so viel Zeit verstreichen lassen. […] [11:11] ist für mich eine Glückszahl, die mich daran erinnert, wo ich herkomme. Immer, wenn es 11:11 Uhr ist, halte ich kurz an, lass alles liegen, erde mich und leg mich auf den Boden oder fasse die Erde an. Gerade, weil man das so selten macht. Das macht etwas mit einem. Man rennt doch sowieso immer durch den Alltag oder guckt auf das Handy – zumindest merke ich das bei mir.”

Direkt an die Spitze der Charts?
Mit “11:11” ist Cro ein weiteres Meisterwerk gelungen. Seine Fans feiern das Album und alle zwölf Songs sogar so krass ab, dass er in den deutschen Midweek-Charts direkt an allen vorbeigezogen ist. Ob The Halo Effect mit “Days Of The Lost”, Vanessa Mai und ihrer LP “Metamorphose” oder Arch Enemy und ihrem neusten Streich “Deceivers”, Cro zog sie alle ab:

Midweek-Charts-17-08-2022.png

Credit: MTV

Ob der deutsche Sprechgesangskünstler mit seinem fpnften ALbum ein fünftes Mal an der Spitze der deutschen Charts landen kann? Am Freitag, den 19. August 2022 werden wir es erfahren und streamen bis dahin weiterhin “11:11”: