Nach langen Gesprächen hob Megan “einfach 250K vom Konto ab” und überbrachte dem Rapper die Kohle.

-Megan-Thee-Stallion.jpg

Credit: picture alliance / Photoshot

Neues Album
Das lang erwartete zweite Album von Megan Thee Stallion wurde Anfang August 2022 veröffentlicht und schaffte es in den Midweek Charts noch nicht ins deutsche Ranking. Dennoch kann sich die US-Rapperin über den Drop von “Traumazine” freuen und Millionen von Streams via Spotify, Apple Music und Co. generieren.

250K für Feature
Während Megan 18 Songs droppte, kollaborierte sie ebenfalls mit unter anderem Dua Lipa für “Sweetest Pie”, Jhené Aiko für “Consistency” und Future für “Pressurelicious”. Letzterer Rapper verlangte sage und schreibe 250.000 Dollar für seinen Vers und Megan Thee Stallion lieferte das Geld.

Gegenüber Power 106 Los Angeles verriet sie: “Ich hatte mir den Beat für ‘Pressurelicious‘ angehört. Ich habe den Song aufgenommen […] und ich dachte mir: ‘Weißt du was? Das würde wirklich hart klingen, wenn Future dabei wäre.‘ Ich habe das Gefühl, dass es immer eine schwierige Aufgabe sein wird, wenn man Frau in der Branche ist, die einen Mann für ein Feature haben will. Man weiß nie, was einen erwartet”, so Megan. Anschließend nahm sie Kontakt zum Management des Rappers aus und bekam schnell eine Antwort. “Sie sagten: ’Okay, 250. Er will 250.000‘ Ich dachte: ‘Okay, Deal. Jemand hebt einfach 250.000 vom Konto ab und bringt es Future vorbei und sagt ihm ebenfalls, dass ich die Strophe brauche, bevor er [Miami] verlässt.’”

Trotz eines anfänglichen Einspruchs ihres Teams hat Megan das Geld in einem Rucksack überbracht und ihm den Beat geschickt. Der Rapper soll sie nicht enttäuscht haben: Sieben Minuten lang hatte Future eine Line nach der anderen gespittet, welche sich Megan Thee Stallion zusammengeschnitten und für den Song “Pressurelicious“ benutzt hatte.

Hier geht’s zum Endresultat: