Till-Lindemann-x-Rammstein-TEASER.jpeg
Till-Lindemann-x-Rammstein-TEASER.jpeg
Keine Show auf der Theresienwiese

Rammstein: Veranstalter sagen Silvester-Konzert in München ab

Veranstalter Leutgeb hat das XXL-Event auf der Theresienwiese überraschend abgesagt. Fans sind traurig.

Stadtrat war sich einig

Anfang August 2022 wurde die Meldung veröffentlicht, dass die Jungs von Rammstein etwas Großes planen würden. So wollte die Gruppe rund um Till Lindemann das neue Jahr mit über 145.000 Fans in München einweihen und auf der Theresienwiese eine XXL-Show samt vierstündigem Countdown spielen.

Veranstalter Leutgeb zeigte sich zuversichtlich und auch der Stadtrat der bayrischen Landeshauptstadt war von der Idee begeistert und gab ein grünes Licht. Einzig und allein das Kreisverwaltungsreferat musste den Plan und das Sicherheitskonzept absegnen, damit das Event in die Wege geleitet werden könne.

Veranstalter sagt Show ab

Wenige Tage nach den ersten positiven Nachrichten müssen sich alle Rammstein-Fans mit einer Niederlage abfinden: Veranstalter Leutgeb hat das XXL-Event auf der Theresienwiese überraschend abgesagt. Eine Erklärung gibt es laut BILD und TZ noch nicht. Stattdessen geht man davon aus, dass die Polizei und Feuerwehr rund um München an Silvester bereits ausgelastet ist und den extra Druck der Show mit rund 145.000 Fans nicht bewältigen kann.

Fans beschweren sich derweil via Twitter wie folgt:

Rammstein selbst hat sich derweil nicht zur Absage zu Wort gemeldet. Eine Genehmigung des Kreisverwaltungsreferats der Stadt München stand im Übrigen ebenfalls noch aus. Ob sich Till Lindemann und Co. eine andere Location für ihre Show suchen werden? Wir sind gespannt!