Im Interview mit Kevin Hart sprach der Milliardär nicht nur über seine Musik-Rente, sondern auch sein Smartphone und die sozialen Medien.

Jay-Z.jpg

Credit: picture alliance / ZUMAPRESS.com / Javier Rojas

Keine “Musik-Rente”
Jay-Z präsentierte im Jahr 1996 sein Debütalbum “Reasonable Doubt” und startete mit diesem eine Karriere, welche er selbst “als Geschenk” ansieht. Elf seiner dreizehn releasten LongPlayer schafften es an die Spitze der US-Charts, wurden allesamt über 50 Millionen Mal verkauft und brachten ihm 23 GRAMMYs ein. Doch seine Fans müssen seit 2017 auf eine weitere CD warte oder ist Jay-Z bereits in Rente gegangen?

Genau diese Frage beantwortete der dreifache Familienvater im Interview mit Kevin Hart und gestand: “Ich weiß nicht, was als Nächstes passieren wird. Ich mache nicht aktiv Musik oder ein Album oder habe Pläne, ein Album zu kreieren. Dennoch will ich nicht sagen, dass ich im Ruhestand bin. Weißt du, es ist ein Geschenk. Und wer bin ich, dass ich es abstellen könnte? […] [Meine Musik] könnte eine andere Form haben, eine andere Interpretation. Vielleicht ist es kein Album. Vielleicht doch! Ich habe keine Ahnung. Aber [ich] werde es einfach offen lassen."

Keine sozialen Medien
Ob Jay-Z schon bald 14. Studioalbum auf den Markt bringen oder einfach nur seine Zeit mit seinen drei Kindern verbringen wird, wird die Zukunft zeigen. Sicher ist jedoch, dass der US-Rapper und Businessmann keine Ankündigungen auf Twitter, Instagram und Co. machen wird, denn: Jay-Z selbst hat keine sozialen Medien. Gegenüber Kevin Hart sagte der 52-Jährige auf die Frage, warum er keine Updates veröffentlicht: “Ich glaube an die Weiterentwicklung und ich akzeptiere es. [Soziale Medien] sind einfach nichts für mich. Es ist nichts, womit ich mich beschäftige. Damit bin ich nicht aufgewachsen. Ich habe damit nichts zu tun.”

Kurz darauf sagte Jay-Z, dass er zweimal den Move gewagt hatte, etwas auf den sozialen Netzwerken zu posten. Doch am nächsten Morgen war er aufgewacht und die ganze Welt hatte darüber berichtet. “Das war einfach zu viel [für mich]”, lachte Jay-Z abschließend.

Während der Rapper die Finger von Instagram, TikTok und Co. lässt, scheint seine Ehefrau Beyoncé ein ganzes Team für ihre Promo engagiert zu haben. Wie das Ehepaar in Zukunft ihre beiden Töchter Blue Ivy und Rumi sowie ihren Sohn Sir Carter erziehen werden?