Nachdem sich Olivia von Produzent Adam Faze getrennt hatte, angelte sie sich einen neuen musikalischen Lover.

Olivia-Rodrigo-x-Zack-x-Madison-Beer.png

Credit: picture alliance / Faye Sadou / MediaPunch & picture alliance / AP Images / Rob Grabowski

GRAMMYs und Tour
Am 08. Januar 2021 veröffentlichte Olivia Rodrigo ihre Debütsingle “drivers license” und schaffte es mit dem Song an die Spitze der Charts in unglaublichen 29 Ländern. Passend dazu sicherte sie sich ihren ersten GRAMMY in der Kategorie “Best Pop Solo Performance”, bekam den Preis für den “Besten Newcomer“ und sahnte mit ihrem ersten LongPlayer “SOUR”, der im Mai 2021 präsentiert worden war, einen weiteren Award für das “Best Pop Vocal Album” ab.

Die US-amerikanische Überfliegerin kündigte kurz darauf ebenfalls ihre erste eigene Weltreise an und wird im Juni und Juli 2022 ganz Europa unsicher machen. Die letzte Show auf deutschsprachigem Boden fand bereits am 18. Juni 2022 statt.

Ein Faible für Produzenten
Während Olivia Rodrigos Leben nach dem Drop von “drivers license” komplett auf den Kopf gestellt worden war, scheint auch ihr Liebesleben eine Achterbahn von Gefühlen durchleben zu müssen: Zwischen Mai 2021 und Januar 2022 soll die Musikerin Adam Faze gedatet haben, … 

… bevor sie dem Produzenten erneut den Laufpass gegeben hatte. Kurz darauf war Olivia auf Raya unterwegs, doch hatte schnell genug davon. Laut GQ sagte sie über die Dating-App für Promis: “Es war wie ausgespuckt … Ich konnte einfach nicht darauf sein. Ich bin zum ersten Mal seit so langer Zeit so glücklich, ich will es mir damit einfach nicht versauen. Verstehst du was ich meine? Ich liebe meine Freundinnen und meinen Job und bin genau dort, wo ich schon immer sein wollte.”

Rodrigo war dennoch nicht lange allein und soll sich mittlerweile bereits den nächsten Produzenten geangelt haben: Bereits im Februar 2022 soll es zwischen ihr und Madison Beers Ex-Freund Zack Bia gefunkt haben. 

Olivia Rodrigo selbst hat sich unterdes nicht zum neuen Lover zu Wort gemeldet. Sollte sie tatsächlich mit dem DJ und Produzenten zusammen sein, könnten wir schon bald neue Liebeslieder von der US-Amerikanerin erwarten - schließlich nutzt sie eigene Erfahrungen als Inspirationsquellen für ihre Songs.