Weniger als ein Zehntel der geschriebenen Tracks schafften es am Ende auf sein nächstes Album “Breezy”.

Chris-Brown.jpg

Credit: picture alliance / Invision / John Shearer

Neue Single
Chris Brown arbeitete über drei Jahre an seinem zehnten Studioalbum “Breezy” und kann die Tage bis zum Release an einer Hand abzählen. Und genau aus diesem Grund hat der US-amerikanische Superstar mittlerweile mit seinen Promo-Aktionen begonnen und die Single “Call Me Every Day” mit Wizkid veröffentlicht. Und während Fans derweil noch immer auf das dazugehörige Musikvideo warten, gibt es hier schon einmal den offiziellen Lyric-Clip: 

Neues Album
Während das Album “Breezy” bereits am 24. Juni 2022 auf den Markt kommen soll, plauderte Chris Brown mit Big Boy von BigBoyTV unter anderem über seine Tracklist und gestand, dass er hunderte von Songs geschrieben und aufgenommen habe, bevor er sich für 23 Lieder entschieden hatte.

“Ich hatte so viele Stücke für das eigentliche Projekt. Ich glaube so um die 250 Tracks und dann habe ich mir gesagt: ‘Man! Wir müssen kürzertreten und herausfinden, was wir damit anstellen wollen.’ Zu viele der Songs haben dieselbe Frequenz. Es muss wie eine Performance sein - du hast den Anfang, den Höhepunkt und dann das Ende“, sagte Brown. “Dennoch möchte ich möchte meinen Fans immer noch mindestens zwei oder drei gleiche Songs bieten und nicht ein ganzes Album [veröffentlichen], auf dem jedes Lied gleich klingt.“

Auf seinem Smartphone soll Chris Brown aktuell im Übrigen über “800 Songs, die bis heute noch niemand gehört hat” abgespeichert haben. Auf “Breezy” werden sich unterdes 23 Tracks befinden, darunter unter anderem Kollaborationen mit Jack Harlow, Anderson .Paak, Tory Lanez, H.E.R. und Lil Wayne.

Hier geht’s zum kompletten Interview: