Für das neue und ziemlich brutale Video zum ihrem Song „Es muss was Wunderbares sein (von mir geliebt zu werden)“ konnten die Sportfreunde Stiller zwei Tatort-Stars gewinnen.


Zusammenarbeit mit Tatort-Darstellern

Wie die Fünf zusammen gefunden haben, weiß niemand so genau. Fakt ist aber, dass das österreichische ermittlerteam, bestehend aus Bibi Fellner (Adele Neuhauser)  und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) im neusten Clip zu der aktuellen Single der Sportfreunde Stiller auftreten.

Wie kamen die Fünf zusammen?

Eine, wenn auch eher unwahrscheinliche, Möglichkeit wäre, dass Peter Brugger, Flo Weber und Rüde Linhof an einem Sonntagabend gemütlich den Tatort schauten, als sie entdecken, dass Bibi Fellner und Moritz Eisner wie gemacht für ihr Video sind.

Die zweite, und realistischere Variante, ist, dass die TV-Kommissare große Fans des Trios sind und deswegen unbedingt in einem Clip der Sportis mitspielen wollten.

Narzissmus-Hymne

Wie auch immer alles seinen Lauf nahm: Die Fünf haben gemeinsam einen ziemlich coolen Clip abgedreht und die beiden Tatort-Darsteller durften sogar mitsingen.

Die Narzissmus-Hymne „Es muss was Wunderbares sein (von mir geliebt zu werden)", die aus dem aktuellen Album „New York, Rio, Rosenheim“ stammt, wird übrigens ausnahmsweise vom Schlagzeuger Flo Weber gesungen.

Invalid Scald ID.

Bild: Amazon

Sieben Minuten Wahnsinn

Der kuriose Clip der "Applaus, Applaus"-Band dauert ganze sieben Minuten. In diesen sieben Minuten werden fast alle Darsteller von Schwertern durchstochen. Die beiden Tatort Darsteller verhalten sich dabei so wie in der TV-Reihe auch. Da Bibi die einzige ist, die nicht sterben muss, rammt sie einfach dem Mörder das Schwert direkt in den Kopf. Wieso auch nicht? Das Video sollte man sich aber definitiv nicht entgehen lassen.