Die zweifache Mutter hätte sich fast die Brüste vergrößern lassen, nachdem sie von ihrem eigenen Vater gemobbt worden war.

-Britney-Spears.jpg

Credit: picture alliance / zz

Gemobbt vom eigenen Vater
Im September 2021 stellte sich ein Richter in Los Angeles auf die Seite von Britney Spears und entließ nach 13 langen Jahren ihren eigenen Vater als Vormund. Die zweifache Mutter darf seither über ihr Einkommen und ihren Aufenthaltsort, ihre Freunde und ihr Liebesleben selbst entscheiden. Und Britney teilt jene neuen Ereignisse gerne it ihren Fans. So schrieb sie in einem mittlerweile wieder gelöschten Post auf Instagram Ende März 2022 nieder, dass sie jahrelang von ihrem Vater gemobbt worden sein soll. Seine Aussagen brachten Spears sogar das so weit, dass sie sich selbst unters Messer legen wollte und einen Termin beim Schönheitschirurgen machte.

“Es ist verrückt, in Los Angeles zu leben … Ich habe darüber nachgedacht, mir meine Brüste vergrößern zu lassen … Meine Oberweite ist eher klein. Also mit dem richtigen BH ist es schon okay, aber ich war neugierig, was ein Arzt dazu sagen würde! Ich habe in den letzten sechs Monate 3,2 Kilogramm verloren und meine Brüste sind geschrumpft. Ich weiß nicht, wo sie hin sind. Jetzt bin ich Teil des ‘Kleinen Brüste’-Vereins”, schrieb sie nieder und fügte hinzu, dass sie zu einer Praxis von einem Schönheitschirurgen gefahren sei, ihr jedoch niemand die Tür aufgemacht habe. “Ich bin seither nicht noch einmal da gewesen.”

Rat an Fans
“Mein Vater hat mir immer gesagt, dass ich fett bin und dass es keinen Spaß macht, das fette Mädchen auf der Bühne zu sein … es war demütigend”, schrieb Brit ebenfalls nieder und fügte abschließend hinzu, dass ihre Fans zweimal über Schönheits-OPs nachdenken sollten. “Das wollte ich mit euch nur teilen!!! Recherchiert selbst über diese Verfahren und so schwer es auch sein mag … lernt, euch selbst zu lieben !!!”