Laut Snoop Dogg durfte er nur in der Halbzeitshow beim Super Bowl performen, weil Jay-Z Druck auf die oberste Etage der NFL ausgeübt hatte.

Jay-Z.jpg

Credit: picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Was für eine Show!
Der Super Bowl liegt nun einige Wochen zurück und noch immer schwelgen Millionen von Hip Hop-Fans in Erinnerungen an die Halbzeitshow. Dr. Dre durfte seine Allstars zusammenrufen und stand mit Snoop Dogg, Eminem, Mary J. Blige, Kendrick Lamar und 50 Cent im SoFi Stadium im kalifornischen Inglewood auf der Bühne. Über 100 Millionen Menschen sollen sich gleichzeitig die Performance reingezogen haben, welche in die Geschichte der NFL eingegangen war.

Ging die Vergabe mit rechten Dingen zu?
Mittlerweile wurden diverse Interviews gegeben und scheinbar kam indessen heraus, dass Jay-Z die Finger mit im Spiel hatte. Glaubt man den Angaben von seinem Kollegen und Halbzeitshow-Performer Snoop Dogg, so soll Beyoncés Ehemann damit gedroht haben, seinen Vertrag platzen zu lassen, sollte Dr. Dre nicht auf der Bühne stehen …

"Wir lieben einander. Wir lieben uns nicht heimlich, sondern öffentlich. Es ist, was es nun einmal ist. Für ihn als zur NFL zu gehen und zu sagen: ‘Scheiß drauf. Sie treten auf oder ich höre auf’ das war die größte Gangster-Scheiße”, sagte Snoop gegenüber TIDAL.

Auch soll der dreifache Vater seinem Kollegen Snoop versichert haben, dass er sich so kleiden kann, wie er möchte. “Jay-Z sagte mir: ‘Zieh an, was zum Teufel du anziehen willst. Friede den Göttern.’ […] Nach der Performance kam er herunter, und umarmte mich. Wir umarmten uns fest. Es war, als hätten wir eine Meisterschaft gewonnen. Weißt du, wann du dich wirklich füreinander freust? Die Leute verstehen es nicht, ich und er sind es. Er ist derjenige im Osten. Ich bin der aus dem Westen.“

Ob die Vergabe der Halbzeitshow vom Super Bowl wirklich mit rechten Dingen abgelaufen war, ist derweil fraglich …