Das Clive Davis Institute in New York City bietet aktuellen einen Studiengang rund um Taylor Swift an und fokussiert sich auf ihre Auswirkungen auf das Musikbusiness.

Taylor-Swift.jpg

Credit: picture alliance / Evan Agostini

Neue Ehre
Taylor Swift ist gerade einmal 32 Jahre jung, eine der erfolgreichsten Musikerinnen aller Zeiten und darf mittlerweile elf GRAMMYs ihr Eigen nennen. Ihre jüngsten Werke waren die beiden in 2020 erschienenen Überraschungsalben “Folklore” und “Evermore”, welche Milliarden von Streams generierten und ihr Vermögen laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes auf 550 Millionen Dollar anhäuften.

Doch wie genau hat Taylor Swift das Musikbusiness mit ihren Tracks erobern können und hat sie das Game damit auf den Kopf gestellt? Genau mit diesen Fragen beschäftigt sich aktuell ein Studiengang des Clive Davis Institutes in New York City, welcher von Rolling-Stone-Reporterin Brittany Spanos unterrichtet wird. Dabei werden nicht nur Swift-Fakten und Zahlen thematisiert, sondern auch der Einfluss der Sängerin auf die Musikindustrie.

Darum geht es
Ein Teil der Beschreibung liest sich übersetzt wie folgt: “Durch Lesungen, Vorträge und mehr vertieft sich der Kurs in Analysen der Kultur und Politik in Popmusik, den Supportern, Medienwissenschaften und Macht in Bezug auf ihr Image und die Bilder ihrer Vorgänger und Nachfolger. Themen wie Urheberrecht und Eigentum, amerikanischen Nationalismus und die anhaltenden Auswirkungen der sozialen Medien auf die Pop-Musikindustrie werden ebenfalls berücksichtigt.“