Sechs Jahre nach dem ersten Verkauf des Whiskeys wurde Drakes Kreation zum “schlechtesten Promi-Likör” aller Zeiten ernannt.

Drake.jpg

Credit: picture alliance / AP Images

Eigener Whiskey
Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein:e Künstler:in seinen:ihren Namen mit einer Spirituosenmarke verbinden und damit reich werden will. Von Puff Daddy und Cirôc bis hin zu Jay-Z und Ace of Spades, es gibt definitiv keinen Mangel an Dutzenden von Promi-Spirituosen. Jedoch wird nicht jeder Tropfen kreiert und schneidet beim Volk besser und schlechter ab.

Laut einer neuen Studie ist Drakes Virginia Black American Whiskey der schlechteste Promi-Schnaps auf dem Markt. Der edle Tropfen wurde in Zusammenarbeit mit Brent Hocking bereits in 2016 erstmals präsentiert und konnte am ersten Tag 1,779 und in der ersten Woche 4,650 Flaschen verkaufen. Doch im Anschluss daran schien der Bedarf nachzulassen …

Wie wurde entschieden?
Die von Money durchgeführte Studie analysierte die durchschnittlichen Kosten von 85 Weinen und Spirituosen unserer Stars und verglich sie dann mit ihren durchschnittlichen Bewertungen. Anschließend wurden jene Ergebnisse von einem Wert von 100 abgezogen und fand einen Gewinner - oder sollten wir sagen den größten Loser?

Drakes Whiskey kam als die Spirituose mit dem schlechtesten Preis heraus, dicht gefolgt von Brett Ratners “The Hilhaven Lodge”-Whiskey und David Bickhams “Haig Club “Clubman“-Whiskey.

Die komplette Top 10 der “schlechtesten Promi-Spirituosen” findest Du hier:

1. Drake – Virginia Black American Whiskey
2. Brett Ratner – The Hilhaven Lodge Whiskey
3. David Beckham – Haig Club ‘Clubman’ Single Grain Scotch Whisky
4. Darius Rucker – Backstage Southern Whiskey
5. Jamie Foxx – BSB Brown Sugar Bourbon Whiskey
6. Eva Longoria – Casa del Sol Tequila Reposado
7. Bob Dylan – Heaven’s Door Straight Bourbon Whiskey
8. Metallica – Blackened Whiskey
9. Dan Aykroyd – Crystal Head Vodka
10. Rita Ora – Prospero Tequila Anejo