Der belgische Künstler veröffentlichte seine emotionale Single “L'Enfer” und sprach damit das Thema Suizidgedanken an.

Stromae.jpg

Credit: Matthew Eisman / GettyImages

Ungewöhnliches Interview
Paul Van Haver, besser bekannt unter seinem Alter Ego Stromae, konnte in den vergangenen Jahren mit diversen Nummer-eins-Singles alle Fans zum Tanzen bringen. Trotz Stücken wie “Alors on danse”, “Papaoutai” und “Formidable” schien der belgische Musiker, Produzent und Modedesigner dennoch nicht glücklich zu sein und wurde in einem Interview mit dem Sender TF1 zu dem Thema Suizid befragt. Statt die Frage zu beantworten, ob ihm die Musik dabei geholfen habe, sich von der Einsamkeit zu befreien, schlug Stromae einen anderen Ton an: Er stellte seine neue Single “L'Enfer”, welches übersetzt “Die Hölle” heißt, vor und sang:

“Ich bin nicht alleine damit, einsam zu sein.
Und wenn ich all die Menschen wie mich zählen würde, wären wir viele.
Alles, woran ich gedacht habe
Es ist verrückt, wie viele Menschen die gleichen Gedanken hatten.
Aber nicht einmal das hilft mir, mich weniger alleine zu fühlen.
Ich habe schon einige Male über einen Selbstmord nachgedacht und ich bin nicht stolz darauf.”

Neues Album
Im weiteren Verlauf sang Stromae ebenfalls über die Tatsache, dass es andere Wege gibt, um solche Gedanken “zum Schweigen zu bringen”. Gedanken, “die ihm das Leben zur Hölle gemacht haben”.

Doch genau jenes Leben möchte der Musiker in Zukunft mit weiterer fröhlicher Musik und düsteren Texten bereichern. Am 04. März 2022 wird er aus diesem Grund sein drittes Studioalbum “Multitude” präsentieren, welches ebenso erfolgreich wie seine beiden Nummer-eins-Vorgänger “Cheese” und “Racine carrée” aus 2010 und 2013 sein soll.

Mit seinem TV-Auftritt veröffentlichte Stromae die zweite Singleauskopplung seiner nächsten CD. “L'Enfer” kannst Du Dir derweil hier anhören: 

 

Hinweis der Redaktion 
In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Solltest Du selbst das Gefühl haben, dass Du Hilfe benötigst, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst Du Hilfe von Beratern, die Dir Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.