In 1993 wurde Snoop beschuldigt ein Mitglied einer rivalisierenden Gang getötet zu haben. 28 Jahre später wird die Mordanklage von 50 Cent verfilmt.

-Snoop-Dogg.jpg

Credit: Stephen J. Cohen / GettyImages

Festnahme und Anklage
Snoop Dogg war in 1992 auf dem Album “The Chronic” von Dr. Dre vertreten und arbeitete mit dem Produzenten und Rapper im Anschluss an seinem eigenen Debüt. Doch während der Aufnahmen kam es zu einem Vorfall, welcher bis heute nicht vergessen ist: Snoop Dogg wurde im Zusammenhang mit der Erschießung von Phillip Woldermarian festgenommen. Der Rapper soll den Wagen gefahren sein, während sein Bodyguard McKinley Lee auf das Mitglied einer feindlichen Gang geschossen und ihn somit getötet hatte. Snoop Dogg selbst erklärte vor Gericht, dass er aus “Notwehr” gehandelt haben soll, da Woldermarian “ein Stalker” gewesen sei. Sein Anwalt Johnnie Cochran, der später unter anderem auch Michael Jackson, O. J. Simpson und Tupac Shakur verteidigte, konnte die Mordanklage zunichtemachen und kämpfte drei Jahre für den Rapper.

Snoop Doggs Debütalbum “Doggystyle” kam inmitten der Verhandlungen auf den Markt und wurde mittlerweile über zehn Millionen Mal weltweit verkauft.

Neue TV-Show
Während die Mordanklage mittlerweile über 28 Jahre alt ist, scheint eine neue Anthologie-Serie namens “A Moment In Time”, die wahre Crime-Storys aus der Hip-Hop-Welt erneut aufrollt, Interesse gezeigt haben. Wie bestätigt worden war, wird der Arbeitstitel “A Moment In Time: Murder Was The Case” heißen, einen passenden Drehbuchautor gibt es aktuell noch nicht. Doch lange wird die Suche scheinbar nicht mehr dauern:

Snoop Doggs Kollege 50 Cent will den Spaß mit seinem Unternehmen G-Unit Film & Television verfilmen.

Wie erste Aufzeichnungen ebenfalls bestätigen, hat sich 50 Cent sich neben dem “Doggystyle”-Rapper ebenfalls Anthony Wilson, Shante Broadus und Sara Ramaker als Executive Producer mit ins Boot geholt.

Ein Erscheinungsdatum gibt es derweil noch nicht.