Outkast-Star André 3000 feiert nächstes Jahr seinen 40. Geburtstag und möchte dann mit dem Rappen aufhören.

Shutterstock 165564917

Bild: Everett Collection / Shutterstock.com

André möchte nicht mehr mit den jungen Rappern konkurrieren

Der „Ms. Jackson“-Rapper ist nämlich fest davon überzeugt, dass Hip-Hop nur etwas für junge Leute ist und, dass er nicht länger mit dem Andrang im Rapgame mithalten kann.

Der New York Times erklärte er: „Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als 25-Jähriger der Meinung war, dass ich kein 40-jähriger Rapper sein möchte. Ich bin jetzt 39 und stehe immer noch zu diesem Statement“.

André 3000 lässt seine Verse von anderen gegenlesen

André lässt sogar seine Texte von Stars wie Beyoncé, Lil Wayne oder Chris Brown durchlesen, weil er sich nicht mehr sicher ist, was ein Hit wird und welche Lyrics eher peinlich rüberkommen beim jungen Publikum.

„Ich habe Probleme mit den einzelnen Versen. Ich kann mich nicht mehr einfach hinsetzen und drauf los rappen. Mittlerweile schreibe ich nur noch Verse, wenn mich ein Musiker zu seiner Party einlädt, den ich wirklich gerne mag. Das ist wie ein Anruf aus der Zukunft“, erklärt er weiter.

Kein Gefühl mehr für gute Reime?

Oft fragt er auch einfach seinen 16-jährigen Sohn und seine Freunde nach deren Meinung, wenn er sie irgendwo hinfährt. Der Outkast-Star spürt, dass er nicht mehr den Kopf für innovative Lyrics hat und möchte sich deswegen langsam aber sicher aus der Affäre ziehen.

Zusammen mit seinem Kollegen Big Boi feierte André 3000 besonders zwischen 2000 und 2004 große Erfolge. Mit Tracks wie "Ms. Jackson", "Roses" oder "Hey Ya!" eroberten die beiden nicht nur die internationalen Charts, sondern räumten auch zahlreiche wichtige Musikpreise ab.