Dank Adele ist die Zufallswiedergabe bei Spotify kein Standard mehr.

Adele-2021.jpg

Credit: Cliff Lipson / GettyImages

Konzeptalbum “30” wurde veröffentlicht
Rund drei Jahre arbeitete Adele an den Rohdateien ihres vierten Studioalbums “30” und veröffentlichte das fertige Werk am Freitag, den 19. November 2021. In den weltweiten Top 10 Charts auf Spotify konnte die britische Künstlerin am Tag des Releases gleich sieben Songs positionieren und damit allein über 42,6 Millionen Streams generieren.

Adele spotifycharts.com-19.11.2021.png

Credit: Spotify Charts

Änderung auf Spotify
Adele selbst freute sich über die hohen Streamingzahlen und richtete sich dennoch mit einer Bitte an die Programmierer von Spotify: Sie wollte die Shuffle-Funktion, als die Zufallswiedergabe ihrer Tracklist, entfernen lassen. Und dafür gab es auch einen Grund, wie die Sängerin via Twitter erklärte:

“Das war der einzige Wunsch, den ich in unserer sich ständig verändernden Branche hatte! Wir erarbeiten unsere Alben nicht ohne Grund mit so viel Sorgfalt und Bedacht auf unsere Tracklist. Unsere Kunst erzählt eine Geschichte und unsere Geschichten sollten so gehört werden, wie wir es beabsichtigen. Vielen Dank an Spotify fürs Zuhören”, schrieb Adele nieder.

Es gibt eine Ausnahme
Ab sofort wird demnach die Zufallswiedergabe von Alben nicht mehr die Standardeinstellung sein. Stattdessen wird der eigentliche Künstler selbst festlegen, in welcher Reihenfolge die Songs des LongPlayers abgespielt werden - schließlich wurde die Tracklist in penibler Kleinstarbeit zusammengestellt. Das schwedische Streaming-Unternehmen wollte dennoch nicht bestätigen, ob die Änderung einzig und allein auf den Wunsch von Adele hin auf der gesamten Plattform geändert worden war. Nach Angaben von Spotify hätten sich die Funktion Abonnenten und Künstler schon lange gewünscht, damit Konzeptalben, die ein Thema und eine Idee in voneinander abhängigen Kompositionen behandeln, richtig wiedergegeben werden können.

Eine Ausnahme gibt es dennoch: Wer die kostenlose Version nutzt und demnach nicht für Spotify bezahlt, bekommt auch weiterhin den Shuffle-Button präsentiert und kann das betreffende Album im Zufallsmodus abspielen.