Ihr 15 Tracks starkes zweites Studioalbum wurde soeben veröffentlicht und begeistert alle Fans.

Shirin-David-BBR.png

Credit: Offizielles Coverart

Musste Release verschieben
Shirin David ist schon lange keine Rapperin mehr. Stattdessen hat sie den Hype um ihre Person dafür genutzt, um sich im gesamten Game einen Namen zu machen und diverse andere Businessideen in die Tat umzusetzen. Nicht umsonst konnte die Künstlerin im Spätsommer 2021 den Release ihres eigenen Eistees “DirTea” feiern und musste dafür in Sachen Musik ein wenig zurückstecken.

Das Projekt verlangte sogar so viel von der Hamburgerin ab, dass David den eigentlichen Drop ihres zweiten Studioalbums “Bitches brauchen Rap” um acht Wochen nach hinten verschoben hatte und am 02. September 2021 via Instagram erklärte: “Mein Herz blutet ein bisschen und mir geht es auch nicht so geil damit. […] Kurz und knapp, wie einige von euch schon mitbekommen haben, erscheint mein Album morgen nicht. […] Mit zwei Singles kann ich dieses Album einfach nicht droppen. Es braucht mehr Liebe, es braucht mehr Aufmerksamkeit, es braucht mehr Promo. Und deswegen wird es verschoben.”

“BBR” ist erschienen
Gut zwei Monate sind seither vergangen, Shirin David hatte unter anderem drei Tracks vorzeitig ausgekoppelt und mit “Ich darf das”, “Lieben wir” und “Be a Hoe/Break a Hoe” feat. Kitty Kat dreimal die deutschen Single-Charts im Sturm erobert.

Doch die drei Stücke sollten nur der Anfang sein: Am Freitag, den 19. November 2021 präsentierte Shirin schließlich ihr zweites Studioalbum und wurde von allen Fans für neue Beats und Bars gefeiert:

Ob sich Shirin David in einer Woche in den deutschen Album-Charts auf dem Thron wiederfinden wird? Glaubt man ihren Fans, so müssen sich alle anderen Acts warm anziehen: 

Via Spotify, Apple Music, Deezer und Co. kannst Du Dir “Bitches brauchen Rap” einmal selbst reinziehen und Dich von allen 15 Tracks begeistern lassen: