Mit einem Notendurchschnitt von 3,4 konnte Lena das Abitur bestehen. Doch wirklich dafür gelernt hatte sie nie.

Lena-Meyer-Landrut-.jpg

Credit: Franziska Krug / GettyImages

Mehr Glück als Verstand?
Lena Meyer-Landrut hat im Jahr 2010 nicht nur ihr Abitur mit einem Notendurchschnitt von 3,4 bestanden, sie gewann auch die Castingshow für “Unser Star für Oslo” und holte sich kurz darauf den Sieg beim Eurovision Song Contest mit “Satellite”. Von dem Moment an warf Lena alle Zukunftspläne über den Haufen und konzentrierte sich voll und ganz auf ihre musikalische Laufbahn.

“Es hat so viel mit Glück zu tun: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. So viele Leute sind unfassbar gut. Manchmal klappen Castingshows, manchmal nicht. Es gibt leider kein Rezept. […] Ich war schon immer planlos. Wenn mich früher irgendjemand gefragt hat, was ich später mal machen will, hab ich immer gesagt: Sängerin, Schauspielerin oder irgendwas mit Tieren”, erklärte Meyer-Landrut gegenüber “Traumberuf-Magazin” und fügte hinzu, dass sie für ihr Abitur eigentlich nicht gelernt hatte. “Es gab drei Wochen, wo ich nur ab und zu mal Termine hatte. Und in den drei Wochen habe ich halt gelernt, und dann war das auch okay. Also für Deutsch hab ich nicht eine Stunde gelernt. Für Englisch nicht eine Minute.”

“Ich bin nicht doof”
Lena Meyer-Landrut selbst war nach der neunten Klasse vom Gymnasium auf die Gesamtschule gewechselt und wusste, dass sie einzig und allein dadurch ihre schulische Laufbahn abschließen konnte. “[Auf dem Gymnasium] hab ich mich einfach nicht gut aufgehoben gefühlt. Mein schlimmster Horror war, eine Klasse wiederholen zu müssen. Und ich wusste, wenn ich auf dem Gymnasium bleibe, dann packe ich das nicht. […] Ich war nie ein Paranoia-Lerner. Ich hab das Nötigste gelernt. Ich weiß auch, ich bin nicht doof. Ich kann mich auch ganz gut ausdrücken und um den heißen Brei reden, wenn ich irgendwelche Klausuren schreibe.”

Statt im Anschluss studieren zu gehen, wie es sich Lena Meyer-Landrut eigentlich vorgestellt hatte, hat sie ihre akademische Laufbahn abgeschlossen. “Ich habe mich für Philosophie und Erziehungswissenschaften interessiert. Bei Erziehungswissenschaften bin ich nicht angenommen worden und hab’ dann Afrikanistik dazu gewählt. In der Phase vom Einschreiben bis zum Studienbeginn habe ich mich dann aber entschieden, das Album zu machen und mich sofort wieder ausgeschrieben”, erklärte die “Strip”-Interpretin gegenüber “Traumberuf-Magazin” und fügte abschließend hinzu: “Ich hab’ gar nicht angefangen zu studieren. Das kann ich auch noch in fünf Jahren machen.”

Elf Jahre sind seit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest vergangen. Elf Jahre, in welchen Lena fünf Studioalben veröffentlicht hat und Millionen von Fans bei Live-Shows vom Hocker hauen konnte.