Die Rapperin gestand, dass sie früher häufiger sexuell belästigt worden war.

Katja-Krasavice.jpg

Credit: Tristar Media / GettyImages

Freizügigkeit falsch interpretiert
Anfang 2020 veröffentlichte Katja Krasavice ihr Debütalbum “BO$$ BITCH” und stach damit Eminem aus. In den deutschen Charts schaffte es die aus Tschechien stammende YouTuberin direkt an die Spitze und sicherte sich einen Nummer-eins-Award.

“Omg es ist soweit. Mein Debut Album BOSS BITCH ist endlich draußen. Amazon lässt immer für die Release-Woche ein paar Boxen auf Lager. Es sind zwar nicht viele - aber wer sich noch eine letzte Box gönnen will kann das schnell auf Amazon machen. Streamt die Songs auf Dauerschleife und schreibt mir in die Kommentare euren Lieblingssong vom Album ich antworte ein paar davon [sic]”, schrieb Krasavice zum damaligen Zeitpunkt via Instagram nieder. Passend dazu präsentierte sie sich stolz mit ihrem Award und legte den Fokus auf diverse Anfeindungen, welche sie in den vergangenen Wochen und Monaten erfahren hatte:

Spricht über sexuelle Belästigung
Mit diversen Bildern und Videos hat Krasavice seither für Aufmerksamkeit gesorgt und zeigte sich gerne leicht bekleidet im Netz. Dass das von vielen falsch interpretiert wird und sich jene Personen denken, sie könnten die Rapperin unsittlich berühren, wussten wir bis heute noch nicht …

Via Instagram erklärte Katja nun, dass sie tatsächlich häufiger sexuell belästigt worden war und schrieb unter anderem folgende Sätze nieder: “Und ich hatte jahrelang geglaubt, dass jeder mich anfassen darf oder sonstiges. […] Aber glaubt mir, selbst wenn ihr nackt auf eurem Körper einen Schwanz drauf gemalt habt, kann kein H*rensohn euch anfassen oder allgemein sexuell belästigen! Bleibt wie ihr seid, bleibt meine Bad B*tches, verändert euch nicht wegen schlecht erzogenen ‘Männern’.”

Das gesamte Statement kannst Du Dir hier durchlesen:

Katja-Krasavice-Instagram-Story-2021-10-11-.png

Credit: katjakrasavice / Instagram

Neues Album
Katja selbst arbeitet aktuell an der Fertigstellung ihres neuen Studioalbums “PUSSY POWER”, welches am 04. Februar 2022 auf den Markt kommen soll. Die erste gleichnamigen Singleauskopplung gibt es ebenfalls schon, welche Du Dir in Form einer Visualisierung hier anschauen kannst: