Nachdem der “Old Town Road”-Star mit seinem Debütalbum “Montero” auf Platz 2 in den USA eingestiegen war, wurde er im Netz gemobbt.

Lil-Nas-X.jpg

Credit: Will Heath / GettyImages

Debütsingle war ein Hit
Rund 30 Dollar zahlte Lil Nas X für den Beat seiner weltweiten Nummer-eins-Single “Old Town Road” in 2018 an den Niederländer YoungKio. Wenige Monate später schoss das Stück via SoundCloud an die Spitze der Charts, wurde erneut ausgekoppelt und über 22,5 Millionen Mal erstanden. In Polen, Mexiko, Kanada, Frankreich und den USA ging das Stück sogar Diamant und war das erfolgreichste Lied des Jahres 2019.

Debütalbum auf #2
Nach dem Erfolg der Single und der dazugehörigen EP “7”, kündigte Lil Nas X sein Debütalbum “Montero” an. Singleauskopplungen wie “Montero (Call Me by Your Name)”, “Sun Goes Down” und “Industry Baby” schafften es ebenfalls in die internationalen Rankings und der LongPlayer an sich landete auf Platz zwei in unter anderem Österreich, dem Vereinigten Königreich und den USA.

Wehrt sich gegen Hater
Während Lil Nas X in seiner kurzen Karriere bereits 22 Preise - darunter zwei GRAMMYs - gewonnen hatte, machten ihn Hater für sein Nummer-zwei-Album fertig. Er hätte “mit dem Teufel getanzt, sich als schwul geoutet und seine Seele verkauft” und konnte dennoch nicht Drake und dessen Album “Certified Lover Boy” vom Thron kicken …

Doch der “Montero (Call Me by Your Name)” ließ sich von den Worten nicht unterbuttern und konterte, dass er mittlerweile über zwei Millionen Kopien verkauft und somit das acht meistgestreamte Werk in 2021 gedroppt hätte.

Passend dazu teilte Lil Nas X einen Tweet von Chart Data der belegt, dass “Montero” die zweite Woche in Folge das erfolgreichste Album auf Spotify war: 

Damit hat Montero Lamar Hill, so sein bürgerlicher Name, allen Hatern und Kritikern den Garaus gemacht.

Ob er mit seinem Debütalbum und den sich darauf befindenen 15 Tracks auch ein drittes Mal in Folge die Spitze der internationalen Streaming-Charts landen kann?!