Nach sechs Rap-Alben möchte T-Pain einen anderen Weg einschlagen und sucht nach neuen Produzenten.

T-Pain.jpg

Credit: Paras Griffin / GettyImages

Wo bleibt der Erfolg?
T-Pain hat in den ersten Jahren seiner Karriere große Erfolge verzeichnen können. Der US-Amerikaner droppte im Dezember 2005 sein Debütalbum “Rappa Ternt Sanga”, bevor er mit dem Track “Buy U a Drank (Shawty Snappin’)” zwei Jahre später erstmals die Charts in seinem Heimatland erobern konnte. Der dazugehörige LongPlayer "Epiphany” war ebenfalls eingeschlagen wie eine Bombe und mutierte zum Nummer-eins-Werk.

Doch Faheem Rasheed Najm, so sein bürgerlicher Name, wollte mehr als nur ein One-Hit-Wonder sein und erarbeitete in der Vergangenheit vier weitere CDs. Die letzten beiden Exemplare wurden schließlich als Flop abgestempelt und schafften es nicht einmal in die Top 100 der USA - oder eines anderen Landes …

Neue Ideen
Nach den Misserfolgen von T-Pain hat sich der Rapper nun einen neuen Streich einfallen lassen und sucht nach neuen Talenten im Genre EDM. Passend dazu rief er via Twitter dazu auf, dass man ihm eigene Beats zuschicken solle, damit er neue Produzenten engagieren und fördern kann. Passend dazu kreierte er den Hashtag “#broedmfortpainwouodbetightasf“ und wartet auf neue Bewerbungen. 

Bislang scheint T-Pain noch keinen qualifizierten Produzenten gefunden zu haben, obwohl sich bereits Fans und EDM-Acts wie Subtronics, Alison Wonderland, Dr. Fresch, Nitti Gritti und Darude bei ihm gemeldet haben. Bis wann er den Wettbewerb laufen lässt, ist nicht bekannt. Nutze Deine Chance und wer weiß, vielleicht produzierst Du bald exklusiv für den Nummer-eins-Rapper.