Nachdem Em in 1997 das Rap Olympics-Battle gegen Otherwize verloren hatte, unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag und kaufte er alle Aufnahmen einfach auf.

Eminem.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Rap Battles
Eminem hat in seiner Karriere über 100 Millionen Alben verkauft und zählt zu einem der erfolgreichsten Rapper unserer Zeit. Dass er nicht immer die Stadien füllte, ist klar, schließlich musste der aus Detroit stammende Marshall Mathers klein anfangen und hatte keine berühmten Familienmitglieder, welche ihm den Weg ebnen konnten. Bei den Open Mic-Sessions im West 7 Mile konnte er sich als Teenager bereits erste Fans sichern, obwohl er nicht immer als Sieger nach Hause gegangen war.

In 1997 zum Beispiel trat er bei den Rap Olympics während der Rap Sheet-Convention im Red Lion Hotel in Los Angeles an und traf auf Otherwize. Letzterer konnte im Finale das Battle für sich entscheiden und wurde vom Publikum in den Himmel gelobt. DJ Breeze, welcher zum damaligen Zeitpunkt für den Beat verantwortlich war, ließ jenen Abend für die Dokumentation “Where We’re From: Risse of LA Underground Hip Hop” wie folgt Revue passieren und erklärte, dass es ein Kopf-an-Kopf-Rennen gewesen war.

“Für das Battle mit Wize mussten extra Runden hinzugefügt werden, weil diese beiden Kerle nicht zu stoppen waren. Es gab ebenfalls einen kleinen rassistischen Unterton - natürlich nur, weil es so wenige hellhäutige Rapper zur damaligen Zeit hab. Also wurde der Fokus während des Battles auf Schwarz gegen Weiß gelegt. Und ich muss sagen, dass das Battle einfach nur phänomenal war. Es musste weitere Runden geben, weil die beiden einfach ein perfektes Match waren”, so DJ Breeze.

Der Künstler war ebenfalls zu “100 Prozent sicher”, dass Otherwize gewonnen hatte. “Hat er alle vom Hocker gehauen? Nein, nicht wirklich. Und doch hat er gewonnen.”

Keine Aufnahmen …
Wer sich jetzt auf Aufnahmen vom Finale des Rap-Battles, welches am Ende im Film “8 Mile” porträtiert worden war, freut, den müssen wir leider enttäuschen: Eminem soll sich kurz darauf sämtliches Videomaterial unter den Nagel gerissen haben und alle Rechte vom Sound des damaligen Abends besitzen. Einzig und allein ein Clip der Vorrund gibt's seither im Netz, welches der international erfolgreiche Superstar nicht ergattern konnte. Damals war Eminem 25 Jahre jung und wollte seinen Traum vom Rappen nicht aufgeben:

Und der Rest ist Geschichte
Im Interview mit “Rock The Bells” sprach Eminem schon einmal über den Coup und sagte: “Ich kann mich an keine einzige Zeile von ihm erinner, weil er in mein Gesicht geschrien hatte und ich mir nur dachte: ‘Oh shit!’ Und jeder schrie daraufhin: ‘Er rasiert ihn! Er killt ihn!’ Aber all das hätte auch nichts mehr gebracht, weil ich bereits fertig war. […] Und ich habe verloren. Also dachte ich mir: ‘Scheiß drauf!’”

Doch wirklich vermasselt hatte es Eminem nicht: Nur wenige Minuten nach dem Sieg von Otherwize wurde er von Dean Geistlinger nach einer CD gefragt und gab ihm die spätere “The Slim Shady EP”. Kurz darauf meldete sich N.W.A.-Rapper und Produzent Dr. Dre bei ihm, bot ihm einen Plattenvertrag an, releaste “My Name Is” und der Rest ist Geschichte.