Eigentlich hätte zwischen dem 14. und 18. September 2021 das Openair Festival Frauenfeldli stattfinden sollen. Wenige Tage vor dem Start wurde das Event von der Regierung verboten.

Cancelled.jpg

Credit: SILAS STEIN / GettyImages

Hätte man sich denken können
Während unzählige Künstler:innen und Bands weltweit ihre Konzertreisen immer wieder nach hinten verschieben oder am Ende sogar komplett canceln müssen, gibt es den ein oder anderen Veranstalter, welcher alle Corona-Regeln umgehen möchte. Doch wirklich erfolgreich war bislang noch niemand. Stattdessen wird den Fans ununterbrochen Hoffnung auf ein Festival im Sommer und Herbst 2021 gemacht, bevor nur wenige Tage vor dem eigentlichen Start erneut die Notbremse gezogen werden muss.

So dieses Mal auch beim Openair Frauenfeldli im Schweizer Naturschutzgebiet Allmend Frauenfeld. Ein Line-up mit Künstlern wie Future, RAF Camora & Bonez MC, Sido, Apache 207, Juju und Loredana wurde bereits Ende Juli 2021 angekündigt. Kurz darauf gingen die Tickets an den Start und sorgten dafür, dass sich Fans nicht nur Karten sicherten, sondern sich auch um ihre An- und Abreise samt Unterkunft kümmerten. Nur, um am Ende wieder enttäuscht zu werden: Am Dienstag, den 31. August 2021 wurde das Openair Frauenfeldli nach steigenden Corona-Zahlen abgesagt. Rapper Juju, welche eigentlich hätte performen sollen, teilte die Pressemitteilung via Instagram:

jujuvierundvierzig-Instagram-Story-01.09.2021.png

Credit: jujuvierundvierzig / Instagram

Das Festival Frauenfeldli hätte ein einmaliges Event werden sollen und wurde demnach nicht nach hinten verschoben. Stattdessen wurde es komplett abgesagt und alle Tickets werden “vollumfänglich zurückerstattet”.