Nachdem die Musikerin bereits öffentlich über ihre Vergewaltigung geredet hatte, sprach sie erstmals über die Zeit danach und eine Abtreibung.

Lady-Gaga.jpg

Credit: SHARKY/MEGA / GettyImages

Todesängste und Vergewaltigung
“Ich wurde im Alter von 19 Jahren immer wieder vergewaltigt und habe daraufhin eine posttraumatische Belastungsstörung entwickelt und das Trauma nicht verarbeitet. Ich hatte niemand, der mir geholfen hat, ich hatte keinen Therapeuten, ich hatte keinen Doktor, der mir durch das ganze verhalf”, sagte Lady Gaga im Rahmen der Oprah Winfrey-Tour und sprach somit erstmals über die Zeit als Newcomer im Game. “Wegen der Art, wie ich mich kleide und der Art, wie ich als Person provoziere, dachte ich, ich hätte mir das auf gewisse Weise selbst zuzuschreiben. Ich dachte, dass es meine Schuld war. Ich wusste nicht, wie ich darüber denken sollte oder wie ich es akzeptieren könnte. Ich wusste nicht, wie ich mir nicht die Schuld dafür hätte geben können. Es hat mein Leben komplett geändert – es hat mich komplett verändert.“

Ebenfalls fügte die Musikerin hinzu, dass sie anschließend unter Todesängsten und mentalen und körperlichen Problemen litt, die sie zeitweise nicht mal aus dem Bett haben aufstehen lassen. Der einzige Ausweg waren Medikamente und Therapien, welche ihr halfen nach vorne zu blicken.

“Ich habe für [mein Album] ’Chromatica' einen Song namens '911' geschrieben, in dem es um ein Medikament geht. Ich muss Psychopharmaka nehmen, weil ich nicht immer kontrollieren kann, was mein Gehirn tut”, gestand die Sängerin im Interview mit Beats 1-Moderator Zane Lowe. “Ich weiß, dass ich psychische Probleme habe und dass sie mich manchmal als Menschen funktionsunfähig machen können. […] Es geht bei so einem Trauma nicht nur um die kurzzeitige Auswirkung auf dich. Wenn man es über die Jahre hinweg immer wieder durchlebt, kann es im Körper ein Muster physischer Qual auslösen. Viele Menschen leiden nicht nur an mentalem und emotionalem Schmerz, sondern auch an dem Physischem, weil sie missbraucht, vergewaltigt oder auf irgendeine Weise traumatisiert wurden.”

Schwangerschaft nach Vergewaltigung
Von einem ihrer damaligen Produzenten war Lady Gaga zu Beginn ihrer Karriere immer wieder zum Sex gezwungen worden und wollte nie öffentlich über Details reden. In ihrer neuen Apple TV+-Doku-Reihe “The Me You Can’t See” enthüllte sie nun erstmals Geheimnisse und sagte, dass sie unter anderem “monatelang in einem Studio eingesperrt” gewesen und nach den Vergewaltigungen ebenfalls schwanger gewesen wäre.

“Ich war 19 Jahre alt und habe im Business gearbeitet als ein Produzent zu mir sagte: ‘Zieh deine Klamotten aus.’ Ich antwortete daraufhin: ‘Nein!’ Und dann bin ich abgehauen und sie erklärten mir, dass sie meine ganze Musik verbrennen würden. Und sie haben einfach nicht aufgehört. Sie haben nicht aufgehört mich zu fragen und dann bin ich erstarrt … und ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern. […] Zuerst fühlte ich die Schmerzen, dann wurde mein ganzer Körper taub. Und dann war ich wochen- und wochen- und wochen- und wochenlang krank und mir wurde klar, dass es derselbe Schmerz war, den ich fühlte, als die Person, die mich vergewaltigte, mich schwanger an einer Ecke absetzte”, sagte Gaga und musste sich am Ende im Krankenhaus behandeln lassen und in Therapie gehen.

Sich selbst zu verletzten hatte Lady Gaga im Übrigen niemals in Erwägung gezogen und erklärte ihren Fans, dass man sich danach “nur noch schlechter” fühlen würde.

Neben Lady Gaga sprachen in der Doku-Reihe “The Me You Can’t See” ebenfalls unter anderem Prinz Harry, Oprah Winfrey und Basketball-Superstar DeMar DeRozan über ihre mentale Gesundheit und Rückschläge in ihrer Vergangenheit. Hier geht’s zum Trailer: