Medienberichten zufolge, ging es in der Garderobe von Pitbull nach seinem Auftritt beim Fusion Festival in Großbritannien ziemlich heiß her.

So heiß sogar, dass der Rapper nach verdunkelten Fenstern und einem sogenannten "Loveseat" verlangte.

Pitbull verlangte nach einem "Loveseat"

Während seiner Performance bei dem Event im britischen Birmingham, gab der Künstler auf der Bühne ordentlich Gas und lieferte eine sexy Show mit seinen Tänzerinnen ab. Nach dem Auftritt ging es in Pitbulls Garderobe offenbar noch weiter zur Sache.

Invalid Scald ID.

Bild: Amazon

Wie britische Zeitungen berichten, hat der „We Are One“-Star sicherheitshalber bereits vorab Sonderwünsche hinsichtlich der Ausstattung seiner Garderobe geäußert.  Dem 33-Jährigen war es äußerst wichtig, dass niemand in seine Garderobe hineinsehen kann und er verlangte nach einem „Loveseat“, auf dem mindestens zwei Personen Platz nehmen können.

Wer sich dann allerdings alles auf dem Liebes-Sessel tummelte,  ist bisher nicht bekannt.

Was ging wirklich in Pitbulls Garderobe ab?

Eine ungenannte Quelle erzählte: "Er wollte schwarze Folie über den Fenstern. Insgesamt belegte er mit seiner Entourage drei Garderoben. Was darin passierte, sollte vielleicht besser nicht an die Öffentlichkeit gelangen.“ Wir sind gespannt, ob sich der Rapper noch zu seinem außergewöhnlichenTour-Rider äußern wird, oder zumindest Aufklärung darüber verschafft, für wen der Loveseat bestimmt war.

Beim Fusion Festival standen neben Pitbull übrigens auch Jessie J und The Wanted auf der Bühne. Welche Utensilien sich in deren Garderoben befanden, ist nicht bekannt.