Sieben Jahre nach dem ersten Drop konnte Kidd endlich die Spitze der deutschen Charts erobern und bedankte sich bei allen Fans.

Sierra-Kidd.jpeg

Credit: Anna V Peak

Musik für Fans
In 2013 startetet Manuel Marc Jungclaussen seine musikalische Karriere unter den Alter Egos Sierra Kidd oder einfach nur Kidd auf YouTube. Zum damaligen Zeitpunkt war der in Emden geborene Künstler gerade einmal 17 Jahre jung, orientierte sich an dem amerikanischen Rapgenre Trip und brachte seine EP “Kopfvilla” raus. Kurz darauf wurde er von RAF Camora unter Vertrag genommen, bevor der Newcomer sein eigenes Label gründete und seit Januar 2015 unter seiner eigenen Flagge - TeamFuckSleep - alle Track droppt.

Doch mit den Jahren und den ganzen Releases hat der Künstler nicht nur unzählige Fans gewinnen können, sondern sich auch für jene eingesetzt und sich etwas Besonderes einfallen lassen: Seit Februar 2020 können alle Supporter seine Tracks - ausgenommen von Liedern des Albums “Nirgendwer” und der EP “Kopfvilla” - als Hintergrundmusik auf YouTube benutzen und bekommen keine Copyright-Abmahnung des Dienstes mehr. Passend dazu schrieb Sierra Kidd folgende Worte via Twitter nieder:

Erstes Nummer-eins-Album
Sierra Kidd kann mit seinen gerade einmal 24 Jahren bereits auf eine steile Karriere zurückblicken und releaste bereits neun Studioalben. Der neueste Spaß hört auf den Namen “Naosu”, wurde am 01. April 2021 veröffentlicht und ist 16 Songs stark. Passend dazu war der Rapper nicht nur der Songwriter, sondern auch am Mixing und Mastering beteiligt und erarbeitete unter anderem die Kollaborationen mit negatiiv OG, Freezy und Edo Saiya.

Dass sein neuntes Album so gut ankommen würde, dass sich Kidd am Ende selbst über seinen ersten Nummer-eins-Award freuen kann, daran hatte der aus Emden stammende Act niemals gedacht. Überrascht und begeistert bedankte er sich bei allen Fans und schrieb unter anderem folgende Worte für sie via Instagram nieder:

“Was soll ich sagen?! Ich könnte jetzt schreiben, dass ich nie gedacht hätte, dass ich das mal schaffe, aber ich habe gar nichts geschafft. Ab dem Punkt, an dem ich das Album abgebe, habe ich keine Möglichkeit mehr zu beeinflussen, wie es ankommt. Ich habe nicht tausende von Boxen gekauft. Ich habe nicht die Singles rauf und runter gestreamt. Das wart alles ihr. […] Deswegen DANKE an euch. Ihr habt uns diesen Award besorgt. Ihr habt ein tiefgründiges Album, mit Songs wie ‘Wann hört der Schmerz auf’, wo der zweite Part deadass daraus besteht, wie ich weine, auf #1 gebracht. Ich könnte mir keine andere Community wünschen. In den Zeiten, in denen keiner an mich geglaubt hat, habt ihr an mich geglaubt. DANKE!”

Passend dazu hielt er glücklich die Trophäe in die Kamera:

Seinen Fans versprach Sierra Kidd am Ende noch eine “kleine Überraschung”, würde sich ab jetzt wieder im Tonstudio einsperren und sich “in ein paar Wochen” mit höchstwahrscheinlich einem neuen Werk zurückmelden.