Nachdem beide Rapper im Netz aufeinander losgegangen waren und sich beschimpft hatten, ging 6ix9ine noch einen Schritt weiter und droppte das “ZAZA”-Musikvideo mit einer Videoaufnahme seines Kontrahenten.

6ix9ine-X-Meek-Mill.png

Credit: Zachary Mazur / GettyImages

Meek VS 69
Nachdem US-Rapper 6ix9ine im November 2018 verhaftet und in Untersuchungshaft gesteckt worden war, musste er nicht nur mehrfach aus Sicherheitsgründen das Gefängnis wechseln, sondern sich auch auf eine Haftstrafe von bis zu 42 Jahren einstellen. Um jenem Coup entkommen zu können kooperierte Daniel Hernandez, so sein bürgerlicher Name, am Ende mit der Staatsanwaltschaft, sagte gegen all seine ehemaligen Nine Trey Gangster Bloods-Gangmitglieder aus und brachte diverse von ihnen hinter Gittern. Der Skandal-Rapper mit den Regenbogenhaaren bekam nach seiner Kooperation eine verminderte Strafe und musste lediglich 18 Monate absitzen, bevor er die restlichen Wochen in Hausarrest verbrachte und im August 2020 erneut von seiner elektronischen Fußfessel befreit worden war. Doch nicht alle feierten seine Petzerei und distanzierten sich von dem gewalttätigen Künstler. Meek Mill zum Beispiel schrieb im Netz diverse Tweets über seinen Kollegen, lachte über ihn und nannte ihn vermehrt eine “dreckige Ratte” …

6ix9ine wollte sich die Hetzjagd gegen ihn nicht mehr länger gefallen lassen und Mill am Ende in einer Parkgarage zur Rede stellen. Sein Kontrahent hingegen hatte keine Lust darauf, ließ sich von seinen Bodyguards abschirmen und stichelte am Ende lieber erneut via Twitter gegen den entlassenen Rapper.

Anwälte wurden eingeschaltet
Während sich Meek Mill demnach scheinbar hinter seinem Smartphone versteckt und im Netz ein großes Mundwerk hat, wollte 6ix9ine die Sache wie “echte Männer” lösen. Doch zu einem Faustkampf kam es nie. Stattdessen entschied sich letzterer Rapper für einen weiteren Diss gegen seinen Kontrahenten und veröffentlichte am Freitag, den 19. Februar 2021 sein Video zur Single “ZAZA”, welches einen Videoausschnitt der Zusammenkunft aus der Tiefgarage featured.

In wenigen Tagen konnte der Clip zu “ZAZA” über 30 Millionen Klicks generieren und musste am Ende wieder aus dem Netz genommen werden - schließlich fand Meek Mill den Move alles andere als passend und schaltete anschließend seine Anwälte ein.

Einen Teil des Schreibens stellte der Skandal-Rapper via Instagram online:

Passend zu den Bildern erklärte 6ix9ine in der Unterschrift: “Wie kannst du etwas anfangen und dann nicht zu Ende bringen????? Er möchte aus dem Video herausgenommen werden, weil die Leute über ihn lachen.”

Mill hat sich unterdes noch nicht öffentlich zu der Videoaufnahme von “ZAZA” zu Wort gemeldet.