Im Video ihrer Kollaboration steigen beide Deutsch-Rapper in den Ring und versuchen sich so die Liebe von “MADONNA” zu erkämpfen. Gewonnen hat am Ende weder Apache 207, noch Bausa.

Bausa-X-Apache-207.jpg

Credit: Offizielles Coverbild

Keine Features
Acht Nummer-eins-Singles konnte Apache 207 in seiner noch kurzen aber stabilen Karriere bereits auf den Markt bringen und mit seinem Debütalbum “Treppenhaus Anfang August 2020 ein weiteres Mal die deutschen, österreichischen und Schweizer Charts im Sturm erobern. Auf Kollaborationen mussten seine Fans dennoch lange warten, stattdessen releaste der Rapper aus Ludwigshafen am Rhein bislang lediglich die Single “2002”, welche in Zusammenarbeit mit Sido gedroppt und von dem Newcomer schlechthin wie folgt lyrisch im Stück beschrieben worden war:

“Die Sonne scheint, Handy klingelt, Siggi ruft an
Ich bin high, Bruder, lass mal 'n bisschen rumfahr'n
Ich komme vorbei, sitz' in mei'm SL 500
Denk' an die alte Zeit, aus den Boxen Royal Bunker
Und das ist kein Feature, ich mach' keine Features
Erfüll' nur den Traum, den ich als Kind hatte”

Erste Zusammenarbeit
Mittlerweile sind 16 Monate vergangen, Apache 207 arbeitete an weiteren Songs für sein zweites Studioalbum und überraschte seine Supporter am 19. Februar mit einer zweiten offiziellen Zusammenarbeit. Dieses Mal schnappte sich der 1,98 Meter große Deutsch-Rapper seinen Kollegen Bausa und kreierte mit den Produzenten Berky, Macloud und Miksu die Single “MADONNA”. Passend zum Streich gibt es im Übrigen ebenfalls schon ein Musikvideo, welches nach zehn Stunden im Netz bereits 270.000 Klicks verzeichnen konnte und Szenen aus einem Wrestling-Match beinhaltet.

Schon beim Einmarsch in die Arena konnte Apache 207 auf einem Pferd alle umhauen, während sich Bausa als US-Wrestling-Legende Hulk Hogan ausgab und gekonnt eine große Fahne schwang. Im Kampf um die Liebe von Madonna konnten beide Rapper, welche den jeweils anderen ausknockten dennoch nicht gewinnen. Stattdessen gab es ein kurioses Ende, mit welchem wahrscheinlich niemand gerechnet hatte.

Tournee?
Dass Apache 207 wieder von sich hören lässt, ist nicht selbstverständlich. Der Deutsch-Rapper genießt ein Leben fernab vom Rampenlicht und meldet sich bei seinen Fans nur selten via Instagram, Facebook und Co. zu Wort. Zuletzt musste der braunhaarige Musiker allen Followern eine eher traurige Nachricht überbringen: Seine bereits für 2020 geplante Tournee musste zum zweiten Mal verschoben werden. Passend dazu meldete sich der Veranstalter zu Wort und erklärte: “Wir mussten die Tour 2021 aufgrund der Pandemieentwicklung in den Sommer verschieben. Das sind die neuen Termine für den Sommer. Ausnahmslos alle Tickets behalten Ihre Gültigkeit. Auch die Locations sind für alle, bis auf die Nürnberger, gleich geblieben. Hier haben wir das Konzert in die Brose Arena in Bamberg verlegt und eure Tickets gelten für das dortige Konzert.”

Apache-207-Instagram-Story-17.12.2020.png

Credit: apache_207 / Instagram

Apache 207 selbst veröffentlichte die oben eingebetteten neuen Daten. Alle bereits gekauften Tickets werden auch weiterhin ihre Gültigkeit behalten. Ob die Shows am Ende tatsächlich gespielt werden können oder wegen der Corona-Krise ein weiteres Mal verschoben werden, wird die Zukunft zeigen.