Nachdem 6 Dogs seine Eigenkreationen ins Netz geladen und Millionen von Streams generiert hatte, wurde er leblos in seiner Wohnung aufgefunden.

6-Dogs.png

Credit: 6Dogs / Spotify

Wer war 6 Dogs?
Chase Amick stammt aus einer religiösen Familie, ging in Atlanta zur Schule und schrieb seine Gedanken und Wünsche in lyrischer Art und Weise nieder. In 2016 präsentierte er seine ersten eigenen Werke auf SoundCloud und wurde schnell zum Underground-Star. Stücke wie “Flossing”, “Saturn” und “Faygo Dreams” schossen durch die Decke, nachdem sich Chase den Künstlernamen 6 Dogs zugelegt und seine Lieder ebenfalls auf Spotify hochgeladen hatte. Letzteres Stück generierte bislang über 105 Millionen Streams und sorgte für seinen Sprung in die Riege der international anerkannten Rapper.

“Ich bin kein normaler Mensch, ich möchte kein weiteres Schaf im Business sein. Musik ist die universelle Sprache. Ich bin gut darin, Ideen zu entwickeln, irgendwann möchte ich mich im Kino sehen. Ich möchte eines Tages eine Anime-Show kreieren. Es ist nicht nur Musik, es ist die Tatsache es etwas zu erschaffen”, erklärte der 21-Jährige, droppte drei erfolgreiche EPs und machte auf sich aufmerksam. Produzent und DJ Benny Blanco bot 6 Dogs am Ende einen Plattenvertrag bei seinem eigenen Label Mad Love Records an und promotete den jungen Künstler.

RIP 6 Dogs
6 Dogs selbst gestand schon früh, dass er unter Depressionen litt und erklärte am 16. November 2020 beim Weiterleiten eines Tweets: “Wenn du Freunde im Musikbusiness hast, rufe sie an und höre ihnen zu […] An machen Tagen fühle ich mich wie ein Superheld, der die Weltherrschaft an sich reißen kann und an anderen will ich einfach weinen und aufhören.”

Und auch in 2017 berichtete der Rapper im Interview mit “The Masked Gorilla”, dass ihm die Musik damals das Leben gerettet hätte. “Wenn ich nicht angefangen hätte Stücke aufzunehmen, hätte ich mich schon umgebracht. Das ist kein Witz. Ich hatte bereits einen Therapeuten und es ist wunderbar mit jemandem reden zu können. Wenn du deine Probleme jedoch mit dem Internet teilen kannst, ist es der Wahnsinn. Es ist so, als hätte man eine Million Therapeuten.”

Doch die musikalischen Hilfeschreie von 6 Dogs hatten scheinbar niemanden erreicht: Der Rapper nahm sich laut “Daily Mail" am Dienstag, den 26. Januar 2021 das Leben und wurde tot in seiner Wohnung in Atlanta aufgefunden. Freunde und Fans nehmen seither im Netz von ihm Abschied und erklärten, wie untröstlich sie seien.

 Hinweis der Redaktion 

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen – außer die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit.

Solltest Du selbst das Gefühl haben, dass Du Hilfe benötigst, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhältst Du Hilfe von Beratern, die Dir Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.