Am 01. Februar 2021 wird der Tokio Hotel-Frontmann seine Autobiografie auf den Markt bringen und schrieb nicht nur über seine Karriere und das Rampenlicht, sondern auch über den Verlust seiner großen Liebe.

Bill-Kaulitz-.jpg

Credit: Gisela Schober / GettyImages

Keine Lust auf Hater
Bereits im Februar 2019 veröffentlichten die Jungs von Tokio Hotel ihre Single “Melancholic Paradise” und erklärten dazu, dass Bill und Tom Kaulitz den Text selbst geschrieben haben. Der Frontmann fügte zum damaligen Zeitpunkt via Instagram hinzu, wie er auf die Lyrics kam: “Es ist die melancholischste Stadt, die ich kenne und ich glaub, es ist das, was ich und Los Angeles gemeinsam haben. Mein bester Freund hat mal gesagt, es ist das erste Wort, das ihm zu mir einfällt und mich am besten beschreibt. […] Ich trag' schon immer eine Traurigkeit in mir und hab das Gefühl, ich verstehe das erst heute, jetzt wo ich fast 30 bin. Der Song feiert das Leben mit 80's Disco Vibes und ein bisschen Funk.”

Der Indie-Sound kam am Ende nicht so gut bei einigen Fans an und sorgte dafür, dass unzählige negative Kommentare veröffentlicht worden waren. Die Kaulitz-Zwillinge wollten jene Meinungen nicht auf sich sitzen lassen und äußerten sich im Interview mit “Watson” wie folgt: “Man kann gut seine Meinung über seinen Song schreiben und sie begründen. Aber man muss dabei nicht persönlich werden. Er hat in dem Artikel dann dreimal geschrieben: ‘Und die beiden anderen, deren Namen man nicht kennt.’ Ich dachte mir nur, ich hab's schon beim ersten Mal verstanden”, gestand Bill, während Tom hinzufügte: “Dieser Spruch auch immer: ‘Die anderen beiden, deren Namen man nicht kennt.’ Das gibt es doch in jeder Band: Weißt du auf Anhieb, wie alle von Rammstein heißen? Oder der Schlagzeuger von AC/DC? […] Ich habe gerade eine Rezension zu unserem neuen Song gelesen. Die war so unter der Gürtellinie, da habe ich gedacht, da muss irgendwas passiert sein, dass er uns total hasst. Habe ich vielleicht von dem mal die Tochter gevögelt?!”

Autobiografie erscheint
Doch nicht nur in Interviews lässt sich Bill Kaulitz den Mund nicht mehr verbieten. Stattdessen schrieb der Sänger und Songwriter einige Kapitel nieder und wird bereits am 01. Februar 2021 seine Autobiografie “Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahre” veröffentlichen.Das 384 Seiten lange Buch befindet sich aktuell auf Platz eins der Amazon Rankings “Biografien von Asiaten”, “Mode (Bücher)” und “Erinnerungen (Bücher)” und wurde auf der Website wie folgt beschrieben: “Aufgewachsen in der Nähe von Magdeburg, war Bill Anfeindungen und Unverständnis gewohnt, ließ sich aber nie beirren und verfolgte konsequent seine künstlerischen Visionen und seinen Traum eines Lebens abseits von provinzieller Enge. Zum ersten Mal erzählt er hier offen von seiner Kindheit im Nirgendwo, von Tokio Hotels überwältigendem Erfolg, aber auch von Eskapaden, Einsamkeit und der besonderen Beziehung zu seinem Bruder Tom.”

Neben jenen Themen soll sich der Tokio Hotel-Frontmann ebenfalls mit dem Thema Liebe und Herzschmerz auseinandergesetzt haben und erstmals offen und ehrlich über den Mann geschrieben haben, welchen er niemals wieder vergessen kann.

“Das Riesenarschloch, das mir das Herz brach, hat geheiratet – Frau und Kind. Und ich? Ich bin irgendwie immer noch hier und jage meinen Traum”, soll Bill unter anderem niedergeschrieben und somit seine sexuelle Orientierung erneut bestätigt haben. Was es mit jenem Partner auf sich hat? Wir werden es am 01. Februar 2021 erfahren, wenn “Career Suicide: Meine ersten dreißig Jahre” an den Start geht.