Während sich die halbe Welt im Lockdown befindet, kann Madonna mit ihrem Privatjet um den Globus reisen und die Nacht zum Tag machen.

-Madonna.jpg

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Familienurlaub in 2021
Millionen von Menschen können aktuell nur von einem Urlaub träumen und dürfen laut den eigenen Richtlinien ihrer Regierung nicht einmal einen Ausflug in eine 20 Kilometer entfernte Stadt planen. Stattdessen befinden sie sich im Lockdown, versuchen sich nicht mit dem Coronavirus anzustecken und vegetieren vor dem Fernseher daheim dahin.

Anders ergeht es Madonna und fünf von ihren sechs Kindern, welche sie Ende 2020 mit Koffern bepackt begleitete und in einen Winterurlaub eingeladen hatte. Laut der britischen "Daily Mail" startete der Privatjet der 62-Jährigen an Heiligabend in Los Angeles und flog Richtung London. In der britischen Hauptstadt angekommen besuchte sie ihren ältesten Sohn Rocco, welchen sie während ihrer Ehe mit dem Regisseur Guy Ritchie auf die Welt brachte und zog mit Sack und Pack um die Häuser. Die geltende zehntägige Selbstisolation blieb Madonna und Co. im Übrigen erspart - schließlich gehört sie zu den "hochrangigen Geschäftsreisende”, welche sich nicht an die Quarantäneregeln halten müssen, “sofern bestimmte Kriterien erfüllt sind”. Und auch die eigentlichen strikten Ausreiseverbote Ende Dezember 2020, nachdem das Coronavirus mutiert war, konnte der Superstar irgendwie umgehen.

Fünf Länder in drei Wochen
Nachdem Madonna, ihre fünf Kinder und ihr 36 Jahre jüngerer Lover, der US-amerikanische Tänzer Ahlamalik Williams, die Weihnachtsfeiertage in London verbracht hatten ging es mit dem Privatjet für einen kurzen zweitägigen Zwischenstopp nach Ägypten, bevor sie erneut aus den Suiten auschecken und im Jet Platz nehmen mussten. Kurz darauf reiste die Truppe nach Malawi, dem Geburtsort ihrer zwei Adoptivzwillinge Estere und Stella, wo sich die “Live A Virgin”-Sängerin mit Präsident Lazarus Chakwera traf und ihr eigenes gegründetes Krankenhaus besuchte. Bilder der Aktionen stellte Madonna selbstverständlich ebenfalls ins Netz, nachdem sie ihren persönlichen Fotografen Ricardo Gomes ebenfalls einfliegen ließ.

Nach dem Besuch in Malawi ging es für Madonna und Co. per Privatjet nach Kenia, wo sie einige Helikopterflüge buchte und ihre 15,7 Millionen Follower auf Instagram mit Videos begeisterte. Laut der “Daily Mail" soll die 62-Jährige trotz der Corona-Pandemie nicht auf einen Winterurlaub verzichten wollen, ging innerhalb der letzten drei Wochen in fünf verschiedenen Ländern spazieren und musste sich dank negativen Corona-Tests an keine einzige Quarantänepflicht halten. 11.707 Flugmeilen soll ihr Privatjet zurückgelegt haben, bevor die Truppe in den kommenden Tagen oder Wochen zurück nach Los Angeles fliegen wird …