Die US-Sängerin nahm an einer neuen Challenge teil und wollte eigentlich nur erklären, dass man Magersucht nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.

-Halsey.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Ein Foto aus …
Einmal wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu und natürlich wollen die meisten Revue passieren lassen, was in 2020 so passiert ist. Und auch dieses Mal gibt es wieder einen Instagram-Trend, welcher wahrscheinlich an niemanden so recht vorbeigehen kann. Die “A photo of …”-Challenge zieht ihre Kreise und sorgt dafür, dass Follower bestimmen dürfen, welche Bilder die Person in die Story posten soll.

US-Superstar Halsey wollte sich ebenfalls nicht lumpen lassen und erstellte das Feature auf ihrem Profil. Passend dazu flatterten unzählige Antworten ins Haus, welchen die “Graveyard”-Interpretin liebend gern nachgekommen war. Doch einer der Postings kam bei der breiten Masse nicht so gut an. Während andere Celebritys ein weinendes Foto ihrer selbst veröffentlichten, als sie nach dem “schlimmsten Moment” gefragt worden waren, präsentierte sich eine abgemagerte Halsey wie folgt:

halsey-eating-disorder-photo.png

Credit: iamhalsey / Instagram

Die Sängerin selbst schrieb zum Foto “TW: ED”, was für “Triggerwarnung” und “Essstörung” steht. Doch wirklich Zeit sich für oder gegen den Post zu entscheiden hatten ihre Follower nicht … Halsey selbst löschte den Schnappschuss kurze Zeit später erneut und entschuldigte sich abschließend bei allen Fans auf Twitter: “Es tut mir leid, ein Bild von mir gepostet zu haben, während meinem Kampf gegen die Essstörung, ohne eine Triggerwarnung. Ich war sehr nervös, als ich das gepostet habe, und da habe ich nicht richtig nachgedacht. Ich hatte nur gutes im Sinn. Ich würde niemals jemanden verletzen wollen, der dasselbe durchmacht wie ich.”

Im weiteren Verlauf fügte Halsey hinzu: “Ich werde mich nun ausloggen. Denn das hat sich in etwas verwandelt, wofür ich momentan emotional nicht bereit bin. Ich hoffe ihr versteht das.”

Die US-amerikanische Musikerin selbst gestand schon in der Vergangenheit, dass sie aus ihrem Privatleben eigentlich nicht viel erzählt. Stattdessen hatte sich Ashley Nicolette Frangipane, so ihr bürgerlicher Name, einen Alter Ego zugelegt und wollte damit die Welt verändern.

“Ich war nie gut darin, Tabus zu haben. Deshalb macht es mir nichts aus, in meinen Liedern solche krassen Erfahrungen anzusprechen. Aber diese Erlebnisse füttern nicht nur meine Songs. Ich bin auch zur Workaholic geworden – Ich habe Angst, dass mir alles wieder genommen wird, wenn ich nicht hart genug arbeite. Ich setzte mich stark unter Druck. Wenn du anfangs mittellos bist und dann zu Geld kommst, willst du, dass es deiner Familie gut geht, auch hast du Freunde, die sich auf dich verlassen, Angestellte. Das ist richtig viel Verantwortung”, sagte sie gegenüber “Jetzt”.