In 2018 erklärte das südkoreanische “Ministry of National Defense” bereits, dass die Jungs von BTS nicht von ihrer Wehrpflicht befreit werden. Eingezogen wird Jin erst Ende 2021.

BTS-Press-photo.jpg

Credit: ibighit

And the GRAMMY goes to …
BTS sind nicht nur eine der erfolgreichsten K-Pop-Gruppen in Südkorea, sondern haben es Millionen von Fans auf dem gesamten Globus angetan. J-Hope, RM, Suga, Jin, Jimin, Jungkook und V sind sogar so gefragt, dass sie in den vergangenen Monaten unzählige neue Weltrekorde aufgestellt haben und erstmals für einen der beliebten GRAMMY Awards nominiert worden sind. Doch werden die sieben Südkoreaner den Preis für die “Beste Popdarbietung eines Duos oder einer Gruppe” mit ihrem Track “Dynamite” für sich beanspruchen können oder werden sie diesen an unter anderem Justin Bieber und Quavo, Lady Gaga und Ariana Grande oder J Balvin, Dua Lipa, Bad Bunny und Tainy abdrücken müssen?

In wenigen Wochen werden wir es erfahren.

Nicht vom Militärdienst befreit
Aktuell müssen sich die Jungs von BTS nicht mit der GRAMMY-Frage beschäftigen. Stattdessen richtete sich das südkoreanische “Ministry of National Defense” erneut an sie und erklärte ein weiteres Mal, dass sie trotz ihres Fames und den Millionen, welche sie dem Land einbringen, nicht von der Wehrpflicht befreit werden. Laut der “Korea Times” gehört das Genre K-Pop nicht zur Kategorie der “renommierten Musiker”, welche einem Violinisten oder Pianisten, der/die einen klassischen Musikwettbewerb gewinnt, eine militärische Ausnahmegenehmigung erteilt.

Bereits in 2018 wurde erstmals eine Petition für BTS ins Leben gerufen, welche bislang nichts gebracht hat. Stattdessen meldete sich die Regierung Anfang Dezember 2020 in einer weiteren Pressemitteilung bei allen Fans, dass der Wehrdienst nicht aufgehoben sei. Stattdessen hatte man eine Ausnahme im Gesetz gefunden und den Militärdienst vorerst verschoben. Normalerweise müssen sich alle gesunden Männer 18 Monate lang verpflichten und ihrem Land dienen, bevor sie ihr 28. Lebensjahr vollendet haben. BTS-Mitglied Jin wurde demnach von dem Akt aktuell noch verschont. Der Musiker wird am 04. Dezember 2020 seinen 28. Geburtstag feiern und wird vorerst nicht eingezogen.

Ganz herausreden kann sich jedoch keiner der Südkoreaner. Stattdessen heißt es in einem neuen Gesetzbuch, dass “ein Künstler der Popkultur, dem vom Minister für Kultur, Sport und Tourismus empfohlen wurde, das Image Koreas innerhalb der Nation als auch auf der ganzen Welt erheblich zu verbessern” muss und dadurch seinen Dienst bis zum 30. Geburtstag verschieben darf.

Ob die Regierung ihre erfolgreichste K-Pop-Gruppe in zwei Jahren auseinanderreißen wird?! Jin selbst sprach bereits über seine Zukunft mit seinen Freunden und erklärte gegenüber dem “Wall Street Journal”, dass er aktuell seinen Traum leben würde. “Das Gefühl, auf der Bühne zu stehen, ist wohl das beste, das ich jemals im Leben haben werde. Selbst wenn ich die Band eines Tages verlassen sollte, denke ich, dass ich deshalb immer wieder zurückkehren würde.”