Der kanadische Rapper hat eine neue Firma gegründet und verkauft ab jetzt Kerzen. Eines der Highlights? Ein Exemplar, das nach ihm selbst duften soll.

-Drake.jpg

Credit: Joseph Okpako / GettyImages

Neue Geschäftsidee
53,6 Millionen monatliche Spotify-Hörer kann Drake sein Eigen nennen, welcher am 30. November 2020 erst seine letzte Zusammenarbeit mit Lil Wayne veröffentlicht hat. “B.B. King Freestyle” kann man sich seither auf dem schwedischen Anbieter reinziehen und dafür sorgen, dass der Rapper seine sechste Position verlässt und in den Top 5 der meistgestreamten Künstler auf Spotify einsteigt. Passend dazu wird der Kanadier sein achtstelliges Bankkonto weiter füttern können und seinen Reichtum demnach ausbauen.

Doch Drake möchte mit Musik allein nicht reich werden, sondern hat laut “InStyle” nun eine weitere Firma gegründet und möchte schon bald seine eigenen Duftkerzen verkaufen. “Better World Fragrance House” heißt der Spaß, welcher verschiedene Produkte featuren wird. In Zusammenarbeit mit dem Parfümeur Michel Carby und dem Schweizer Dufthaus Givaudan soll er fünf luxuriöse Kreationen hergestellt haben, welche unter anderem die Namen Sweeter Tings, Williamsburg Sleepover und Muskoka tragen werden.

Eine der Duftkerzen ist dennoch etwas ganz Spezielles für alle Fans von Drake: Der Kanadier hat das Exemplar Carby Musk entwickeln lassen, welches nach ihm selbst riechen soll. Sie soll einen weichen Moschusduft mit Nuancen von Bernstein, Kaschmir, Wildleder und Samt bieten.

Startschuss gefallen
Bereits im Sommer 2020 verschickte Drake einige seiner Kreationen an seine Kollegen/Kolleginnen sowie Freunde. Sängerin Khelani bekam unter anderem diese unterschriebene Kerze zugestellt, …

… während sich die Toronto Raptors ebenfalls bei ihrem größten Fan bedankten und scheinbar auf den Geschmack gekommen waren.

Nicht der einzige Rapper
Zum redaktionellen Zeitpunkt sind alle Kerzen restlos ausverkauft und brachten dem Rapper pro Exemplar zwischen 44 und 70 Euro ein. Dass Drake mit seinem Coup so viel Kohle machen kann, ist im Game bereits bekannt. Anders könnten wir uns den Move von Travis Scott nicht vorstellen, welcher Ende November 2020 eine limitierte “Space Range”-Kerze mit BYREDO auf den Markt brachte. 79 Euro verlangte der “ASTROWORLD”-Interpret für ein Produkt, welche innerhalb von wenigen Minuten weltweit restlos ausverkauft waren ...