Ein Kamerateam hatte Loredana in den vergangenen zwölf Monaten auf Schritt und Tritt begleitet und diverse private Einblicke eingefangen.

Loredana zu Gast bei bigFM

Credit: William Krause/bigFM

Auf und ab der Gefühle
Kaum eine deutschsprachige Rapperin hat in den vergnügen zwölf Monaten so viele negative und positive Schlagzeilen geschrieben wie Loredana. Die “Nicht verdient”-Interpretin musste sich nicht nur mit Betrugsvorwürfen und Erpressung vor Gericht behaupten, sondern trennte sich auch von dem Vater ihrer Tochter, releaste ihr Debütalbum und sahnte gleich zwei MTV EMAs ab. Von einem Shitstorm zog sie gefühlt den nächsten auf sich, ließ sich dennoch nichts anhaben und kreierte einen Hit nach dem anderen.

Doch wie hatte sich Loredana verhalten, wenn sie nicht auf der Bühne stand oder eine Kamera in ihrem Gesicht hatte?! Genau diese Frage können wir nach dem Drop ihrer eigenen Dokumentation auf YouTube beantworten.

Keinen Hass
Der schwedische Streaming-Service Spotify hatte sich in den vergangenen zwölf Monaten an die Rapperin gehangen und in Zusammenarbeit mit Modus Mio einige private Momente eingefangen. Der erste Teil der Doku-Reihe ist unterdes bereits ins Netz geladen worden, in welcher man ihre Tochter Hana sowie ihren Ex Mozzik zu Gesicht und persönliche Statements zu Ohren bekommt.

“Ich glaube, es gibt immer einen Menschen im Leben, mit dem man seelenverwandt ist. Den man nicht wechseln kann. Egal ob wir jetzt getrennt waren oder jetzt vielleicht zusammen sind oder auch nicht. Ich finde, das spielt gar keine Rolle”, erklärte Loredana über ihren Ex unter anderem und ließ sich von Mozzik ein Tattoo stechen.

Weitere Szenen und Gespräche mit Kollegen und Freunden kannst Du Dir hier einmal genauer anschauen: