Der Rapper ist unglaublich enttäuscht von Coach Rea Garvey, welcher ihn angelogen hatte, um eine Battle-Performance in der Castingshow nicht absagen zu müssen …

Sido.jpg

Credit: Ivan Filatov

Würde vom Jury-Mitglied angelogen
Am Sonntagabend, den 08. November 2020 strahlte ProSieben einmal wieder eine weitere Folge der aktuellen Staffel von “The Voice of Germany” aus. Die Show lief wie gewohnt ab, bevor im Rap-Battle die Kandidaten Antonio Esposito und Alex Hartung aufeinander trafen und von ihren Coaches Samu Haber und Rea Garvey den Song “Mein Block” von Sido präsentiert bekommen haben. Schnell machten die 29-jährigen Talente klar, dass sie das Stück, welches im Jahr 2004 als erste Single Sidos Debütalbums “Maske” erschienen war, nicht performen wollen und dies gegen ihre moralischen Prinzipien verstoßen würde.

“Ich bin sehr gut erzogen und hätte danach so oft in den Beichtstuhl gehen müssen, dass ich da wahrscheinlich nie wieder rausgekommen wäre”, erklärte Alex und bekam von seinem Battle-Kollegen Rückendeckung, welcher hinzufügte: “Ich finde, das gehört nicht in so eine Fernsehsendung.”

Beide Coaches suchten am Ende nach einer Lösung und hatten diese schnell gefunden: SamuRae - wie sich das Duo nennt - meldete sich einfach beim Rapper persönlich und fragte, ob ihre Talente den Text von “Mein Block” abändern könnten. Und Sido hatte damit selbstverständlich kein Problem, sondern erklärte in einer Sprachnachricht, dass er Alex und Antonio erlauben würde, Hand anzulegen. Fans feierten die Battle-Partner und erklärten via Twitter unter anderem:

Am Ende hatten beide Talente unglaublich Spaß an dem Umtexten und performten “Mein Block” in ihrer eigenen Version. Antonio Hartung konnte SamuRea von seinem Können überzeugen und gewann das Battle. Doch abgeschlossen war der Spaß damit noch nicht. Stattdessen hatte sich Sido im Netz über die Interpretation erkundigt und musste feststellen, dass er von den Coaches - speziell Rea Garvey - belogen worden war. Via Instagram-Story machte der Rapper seinem Unmut Luft und nannte den Move eine “richtig ehrlose Aktion!!!”.

Die beiden Talente hatten am Ende auch ihr Fett abbekommen, welche als “zwei richtige Pimmels” beschrieben worden waren, nachdem ihm der Coach nur die halbe Wahrheit erzählt hatte. “Er hat mich gefragt, ob die beiden einen neuen Text schreiben dürfen, aber nich gesagt, warum die neu schreiben wollen”, schrieb Sido nieder und markierte unter anderem Rea Garvey in seinem Posting:

Sido-VS.-Rea-Garvey-Instagram-Stoy-10.11.2020.png

Credit: shawnstein & ReaGarvey / Instagram

Garvey antwortete bereits auf Sidos Diss und erklärte im oben eingebetteten Screenshot der Instagram-Story, dass er “nicht respektlos erscheinen” wollte und “noch immer sein größter Fan” sei. Abschließend fügte der Coach hinzu, dass es “dumm gelaufen” sei.

Der "Mein Block"-Rapper hat mit dem Thema scheinbar schon abgeschlossen. Eine Antwort bekam der Coach jedenfalls nicht mehr.